Alle Artikel mit dem Schlagwort: Food

#plietschkochen: Gewürzmatjes nach Luka Lübke

Luka Lübke, Bremer Spitzenköchin mit Hang zu „echtem Essen“ – also einer gesunden, modernen Küche – zeigt heute wieder wie „plietschkochen“ gelingt und wie sie Matjes nach Art der „modernen Hausfrau“ interpretiert. Nämlich mit rote Bete und viel Aroma. Viel Spaß beim Lesen und Kochen! Nach Art der modernen Hausfrau: Gewürzmatjestartar mit Beten, Chili und Orange Der Matjeshering hat mir schon so manchen dunklen Tag wieder schön gemacht – nicht nur wegen Vitamin D, sondern weil er mir schmeckt. Aber auf den Gräten rumkauen? Ich finde ja, dass so wie der Hecht ein Klößchen-Fisch ist, ist der Matjes ein Tatar-Fisch ist. Aber seht selbst: Statt der altbekannten Hausfrauenart mit Äpfeln, Zwiebeln und weißer Sauce habt ihr hier eine leichte, schwungvolle Variante. Matjesfilet fein würfeln und zu gleichen Teilen feine rote Zwiebelwürfel und fein gewürfelte rote Bete zugeben. Abrieb von einer Orange, einen Spritzer Balsamessig und eure Lieblingsgewürzmischung zugeben. Ich nehme meine eigene aus Fenchel, Kreuzkümmel und Chipotle – aber auch Garam Masala funktioniert. Für einen schönen Glanz kannst du einen Löffel Honig und einen Spritzer …

#plietschkochen: Vanille-Risotto a la Luka Lübke

Luka Lübke, Bremer Spitzenköchin mit Hang zu „echtem Essen“ – also einer gesunden, modernden Küche – zeigt heute wieder wie „plietschkochen“ gelingt und warum ein Vanille-Risotto für Fischfreunde ist. Viel Spaß beim Lesen und Kochen! „Alles verwenden und nichts verschwenden“, stand schon in den Lehrbüchern unserer Großmütter. Bestimmt hast du schon mal gehört, dass man aus bereits ausgekochten Vanilleschoten Vanillezucker machen kann oder dass man Reis mit Trüffel aromatisieren kann. Was mit Zucker geht, geht auch mit Salz und was mit Trüffel geht, geht auch mit Vanille. Dieser Risotto ist für Fischfreunde, denn er ist vegan und ganz ohne Fische gemacht. Für die, die Fische gerne essen, ist er ebenso super, denn er ist die perfekte Beilage zu einem Stück Seeteufel, Jakobsmuscheln oder Garnelen. Vanille aromatisiert Risotto-Reis Lege eine oder mehrere angeritzte, gebrauchte Vanilleschoten für mindestens ein Woche in ein Honigglas voll Risotto-Reis, damit sie ihr Aroma abgeben. Schwenke zwei gewürfelte Schalotten und fein gehackte Chili in kaltgepresstem Kokosfett, bis sie glasig sind. Rühre dann den aromatisierten Reis ein, bis er ebenfalls glasig ist. Lösche …

Kumpir-Kartoffeln: lecker gefüllte Backkartoffeln

#placestogo: Hurra, Kumpir-Kartoffeln & Stullen!

Endlich sind auch in Bremen zwei Klassiker unter den Food-Trends angekommen. Das Stullenbrot und die Kumpir-Kartoffel machen sich endlich in der Stadt breit. Janina, freut sich drüber und hat die Kartoffel und das Brot zuvor heiß vermisst. Bye, Bye Döner Eigentlich zähle ich nicht zu den trendbewussten Food-Junkies. Manche Dinge probiere ich erst gar nicht (Algen? Nee, zu gesund, kalt und fischig). Aber eine unglaubliche leckere Variante des Döners habe ich aus meiner Zeit in Münster wirklich vermisst: Die Kumpir-Kartoffel! Woher meine Kartoffel-Liebe genau kommt, kann ich nicht erklären. Vielleicht hatte ich auch einfach eine Überdosis Nudeln. Der klassische Döner jedenfalls ist definitiv nicht mehr, was er mal war. Echter Tzatziki und bissel bunte Salateinlage? Meistens Fehlanzeige und statt Joghurt verdünnte Mayonnaise-Pampe. Statt eingewickeltem Fleisch oder Falafel im Brot, mit schlappem Salat und Soße obendrauf, empfehle ich die Alternative „Kumpir“. Kumpir, was? Man nehme eine dicke Backkartoffel, heiß (!), schneide sie auf, matsche sie etwas mit Butter in der Mitte und wähle ganz nach Geschmack aus, was oben drauf soll. Die Kumpir-Kartoffel lebt davon, dass sie …

Café Vegan in der Lüneburger Straße im Bremer Viertel

#PlacesToGo: Sommerprojekt Café Vegan im Viertel

Schon bemerkt? In der Lüneburger Straße an der Ecke zur Haltestelle Sankt Jürgen Straße hat ein kleines bollywoodesk-buntes Café eröffnet. Dieses Plätzchen ist ein Zwischennutzungsprjekt von Patrick. Wieso er jetzt das Café Vegan betreibt und was du erwarten kannst,  hat er Janina verraten. Patrick, du bist noch bis Ende September Café-Besitzer. Wie ist das gekommen? Seit einer Weile schaue ich mich nach einer geeigneten Location für eine eigene Bar um. Als ich am Café Vegan vorbei spaziert bin, habe ich festgestellt, dass der türkis-lila Laden zu hat und ein Nachfolger gesucht wird.  Ich hatte Lust auf ein Sommerprojekt und habe mit den Vermietern im Gespräch eine Zwischenzeitnutzung vereinbart. Café Vegan: Kuchen und Abendbrot Du hast täglich frischen veganen Kuchen da. Hast du helfende Hände? Ich schmeiße den Laden alleine, aber bekomme zum Glück Unterstützung von meiner Freundin. Sie backt großartigen Kuchen für mein Café hinter den Kulissen. Freitags und samstag  haben wir länger geöffnet und bieten außerdem ein Abendbrot an. Zum Beispiel Pasta, Chili sin Carne oder leckerstes selbstgebackenes Brot mit Dip. Da helfen auch schon …

#directtrade: Auf den Spuren der Bohne

Kaffee ist nicht gleich Kaffee, Bohne nicht gleich Bohne. Auf Röstung, Zubereitung und Anbau kommt es an, wenn der Geschmack unverwechselbar sein soll. Die Röstmeisterin Laura Campollo de Reischel erzählt, wie sie ihr Produkt veredelt. Zu genießen ist es am Donnerstag, 15. Oktober, im Café noon. Dort dreht sich an diesem Tag von 12 bis 17 Uhr alles um die Bohne.

#Ausstellung: Im Inneren der Stadt – Codewort Elixier

Mit der Kunst im öffentlichen Raum ist das so eine Sache. Installationen und Skulpturen machen sich ihre Umgebung zu eigen, stellen sich ihrem Publikum quasi in den Weg. Dass sich Kunst auch auf subtile und spannendere Weise präsentieren kann und soll, möchte die stadtumgreifende Gemeinschafts-Ausstellung „Im Inneren der Stadt“ belegen, bei der öffentlicher Raum sowie die drei beteiligten Kunst-Räume Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Künstlerhaus Bremen und Zentrum für Künstlerpublikationen zu Ausstellungen mutieren. Janina und Heike haben sich auf die Schnitzeljagd im (halb-)öffentlichen Raum eingelassen – auf der Suche nach der Kunst im Glas. Unser Codewort: Elixier. Erste Station: GAK in der Weserburg Dass experimentierfreudigen Getränkeliebhaber die kleinen „Elixier“-Aufkleber im Fenster entdecken ist eher unwahrscheinlich und die Drinks stehen auch nicht auf der Getränkekarte. Elixier-Sucher sollten deshalb in der GAK starten und sich die Karte für das Kunstprojekt suchen. Hier testen wir gleich das Codewort. Nach ein paar Minuten Wartezeit serviert man uns zwei Weingläser mit einem orangenfarbenen, leicht trüben Getränk auf einem Bierfilz mit der Aufforderung: „Tu dir Gutes“. Welche „Kunst im Glas“ uns verwöhnen soll, können wir nicht ganz herausschmecken (Heike: „irgendwie blumig …

#biokiste: Obst, Gemüse und mehr direkt nach Hause

Bequem, superfrisch, regional und öko – mit der Biokiste kommt Obst und Gemüse direkt nach Hause. Und mittlerweile gibt´s auch Milch, Brot und Käse per Lieferdienst. Und wer mag, lässt sich auch noch Kosmetik und Getränke direkt nach Hause liefern. We like!

Tanja Grandits Gewürze

buchTipp: Tanja Grandits „Gewürze“

Tanja Grandits Kindheit duftet nach Zimt, so wie das Apfelmus ihrer Großmutter. Es schmeckt nach Glück, Hamonie und Heimat, findet die deutsche Spitzenköchin, die in der Schweiz lebt und arbeitet.
Gewürze sind der größte Schatz in ihrer Küche. Ich habe in ihrem Kochbuch „Gewürze“ geschmökert, ein Rezept herausgepickt und nachgekocht.