Alle Artikel mit dem Schlagwort: Buchtipp

#buchtipp: Ein Roman mit Sogwirkung vor Bergseekulisse

Janina hat ihr „Buch des Sommers“ geradezu verschlungen. Deshalb legt sie uns Markus Werners „Am Hang“ ans Herz und stellt ihr Exemplar in den nächsten öffentlichen Bücherschrank. Gelegenheit zum Lesen gibt es ja genug – ob Wochenend-Trip, Spät-Sommerurlaub oder für den nächsten Regentag (und der kommt bestimmt).

#Buchtipp: Menschen aus der Landwirtschaft und ihre Tiere

 19 Bäuerinnen und Bauern erzählen über ihr Vieh „Tiere in der Landwirtschaft“. Kaum ein Thema ist bei vielen Menschen so brisant und nicht zuletzt dank der Medien emotional besetzt. Diese Aufregung ist aber nur ein Effekt des verschobenen, gleichwohl dominanten Bildes der Landwirtschaft in unserer Gesellschaft: Entweder werden die Bauern als naturnahe Genussmenschen idealisiert, oder als Giftmischer und Tierquäler diffamiert. Beide Bilder entsprechen nicht den Tatsachen. Ulrike Siegel lässt 19 Tierhalter und Tierhalterinnen über ihr Leben und ihr Tun berichten. Sie beschreiben in autobiografischen Geschichten ihren täglichen Umgang mit Tieren. Bei allen, egal wie viele Tiere sie halten, stehen ökonomische Notwendigkeiten in Konkurrenz zu ihren ethischen Vorstellungen. Alle leben sie mit den Tieren, nicht nur von ihnen. Von Kleinbetrieb bis Biohof Die Anzahl der auf den Höfen lebenden Tiere ist sehr unterschiedlich. Sie reicht von knapp hundert Milchkühen, über 800 Schweine bis zu 7.500, allerdings bei Tageslicht gehaltenen, Puten. Ebenso breit ist die Wirtschaftsweise, die vom Kleinbetrieb im Hochschwarzwald bis zum klassischen Schweinemast-Wachstumsbetrieb in Niedersachsen, vom Großbetrieb in Mecklenburg-Vorpommern bis zum Biobetrieb in Schleswig-Holstein reicht. Die …

#buchtipp: Ganz Bayern als Info-Grafik

Gut, wir outen uns. In der Redaktion der glucke bilden aus Süddeutschland stammende RedakteurInnen eine solide Zweidrittelmehrheit: Zwei kommen aus Bayern und der Dritte wuchs zwar in Baden-Württemberg auf, aber in Sichtweite zur Landesgrenze zu Bayern. Diese war daran erkennbar, dass plötzlich der Belag der Landstraße besser wurde, aber das ist jetzt eine andere Geschichte. Skurril und prägnant – Von königlich-kaiserlich bis zum Weißwurscht-Horizont Insofern ist es kein Wunder, wenn die Nachricht über das Erscheinen von „Total alles über Bayern“ bei uns auf großes Echo stieß. Wie das ähnliche Buch über Österreich (glucke vom http://glucke-magazin.de/2014/02/26/buchtipp-ganz-oesterreich-als-infografik/ ) wurde der neue Band wieder von no.parking hervorragend gestaltet. Die Leserin erhält einen Einblick in die Landeskunde Bayerns und die Mentalität seiner BewohnerInnen. So findet sich allerlei Skurriles aus Feld und Wald, aus Sport und Dialekt, aber auch knallharte sozialgeschichtliche und statistische Informationen. Wusstet ihr etwa, dass in Bayern nur noch 14 Prozent aller Haushalte solche mit vier und mehr Personen sind, und dies obwohl 45 Prozent der Bayern in Gemeinden mit unter 10.000 EinwohnerInnen leben? Allein ein solcher …

urbanGardening: Räume der Stadt neu belebt

Gemeinsam besitzen, gemeinsam nutzen, das zeichnet die Idee der „Commons“ aus. Wie Räume in der Stadt durch DIY neu gemeinsam erobert werden und was sich hinter den Begriffen verbirgt, zeigt das neue Buch „Stadt der Commonisten“. dieGlucke weiß mehr über das Buch. Mit vielen stimmungsvollen Fotos in Bullerbü-Atmosphäre!

buchTipp: Wildkräuterküche

Von Brennnessel bis Giersch, von Bärlauch bis Waldmeister, mal süß, mal deftig, immer fein-würzig und vitaminreich und vor allem raffiniert. 60 Rezepte wunderschön fotografiert im neuen Wildkräuter-Kochbuch laden zum Sammeln und Ausprobieren ein. dieGlucke hat schon die allerersten Bärlauch-Blättlein zu Puffern verarbeitet. Mmmmhhh!