Alle Artikel in: Nachhaltigkeit

#Adventskalender: Spenden für die Lucie in der Bremer Neustadt

Auch die „Lucie“, das prämierte Stadtgartenprojekt in der Bremer Neustadt, hat einen Adventskalender gestartet. Mit Videos. Jeden Tag öffnet sich ein Türchen. Doch anders als gewohnt gibt es keine Schokolade oder ein originelles Präsent zu gewinnen – hier seid ihr gefragt, mit einer Spende zu helfen. Denn auch wenn die Ehrenamtlichen um Eva Kirschenmann und den Verein KulturPflanzen es nach 5 Jahren hartnäckiger und überzeugender Arbeit vor Ort geschafft haben, dass die Stadt Bremen den gepflasterten Platz entsiegelt, – das finanzielle und rechtliche Risiko trägt nicht die Stadt, sondern der Verein. Der Video-Adventskalender soll deshalb die Reihe der Förderer vergrößern, Geld in die Vereinskasse schwemmen und so Pflege und Hege des Stadtgartens ermöglichen. Adventskalender-Türchen 11: Die Crew von der  Lucie erklärt, warum jede/r wichtig ist fürs Lucie-Projekt. Ziel: 100 x 5 Euro pro Monat „Wenn 100 Menschen monatlich 5 Euro spenden, ist der Bedarf langfristig gedeckt“, haben sich die Organisatoren ausgerechnet. Denn ab Frühjahr 2018 kommen monatlich ca. 500 Euro für die Pflege des Platzes auf die StadtgärtnerInnen zu – für Müllentsorgung, Strom- und Wasserkosten und …

#Klubreise: Mit dem Klub Dialog zu fünf Start-ups in Bremen

Zum vierten Mal hat der Klub Dialog , Bremens Verein für Kultur- und Kreativschaffende, einen  weißen Bus auf Tour durch Bremens Kreativszene geschickt. Etwa 60 Neugierige, die sich auf den angekündigten „Schnee von morgen“ freuen, gondeln bei ihrer Klub Reise quer durch Bremen, die jeweiligen Zielorte sind zum Start der Reise (noch) geheim. Nach unterschiedlich langer bzw. auch überraschend kurzer Anfahrt wird klar: Es sind Start-ups und/oder junge Unternehmungen auf der Route, die in Sachen Nachhaltigkeit und/oder Erfindungsgeist punkten und ihre Ideen bei einem Kurzbesuch vorstellen wollen. #1: CHARAKTER.STÜCK – nachhaltige Lieblingsprodukte aus Bremen online finden Kurz vor Weihnachten und oft genug auch im Alltag sind wir doch alle auf der Suche nach dem ultimativen Produkt, sei es Geschenk oder Möbel, Lebensmittel oder Snack: Originell und wertig soll es sein, mit Liebe und Bedacht entwickelt oder hergestellt, nicht aus Massenproduktion in Fernost, sondern von Menschen in der Region produziert oder veredelt, am besten mit oder aus Rohstoffen, die aus der Region kommen. Die Internetplattform  CHARAKTER.STÜCK zeigt im Netz diese besonderen Produkte von kleinen Unternehmen und Manufakturen, …

#madeinbremen: Soziale Manufakturen gehen mit tollen Produkten an den Start

Handgemachte Saucen, Bio-Öle, Taschen, Gartengrills und Paletten-Beete aus Gröpelingen Mit der Breminale geht eine neue Adresse für tolle handwerklich, fair und sozial produzierte Produkte aus Bremen an den Start. Drei soziale Träger firmieren jetzt gemeinsam unter dem Namen „Soziale Manufakturen“. Mit dabei sind die Werkstatt Bremen (Martinshof), die Justizvollzugsanstalt Bremen und die Gesellschaft für integrative Beschäftigung Bremen (GiB). Sie verkaufen am Breminale-Sonntag am Osterdeich was die Werftküche, das Knastwerk No.1 und die Gemüsewerft zu bieten haben. Am Stand gibt es Saucen, Bio-Öle, Taschen, Urban Gardening-Palettenbeete oder geschmiedete Grills. An einen solchen stattlichen Gartengrill für unter 250 Euro kommen potenziell Interessierte sonst nur auf Bestellung über das Knastwerk No. 1 heran. Und es gibt noch mehr Gründe, weshalb ein Einkauf bei den Sozialen Manufakturen eine gute Idee ist. Soziale Manufakturen mit guten Jobs, Teamgeist und Problemlösungen Sozial-produziert heißt: Die Produktion schafft Arbeit für Menschen, die aufgrund von Beeinträchtigungen oder ihrer derzeitigen Lebenslage sonst keine Arbeit hätten. Es geht um Team-Spirit! Ihr werdet von neu geschulten, kompetenten Menschen aus den Sozialen Manufakturen beraten und bedient. Sie haben sich …

#Buchtipp: Megatunnel und Cabrio-Schwebebahn in den Alpen

Über 50 Kilometer lang sind die neuen Megatunnel in den Alpen. Ihr Bau dauert Jahrzehnte und kostet Milliarden. In diesem (Jugend-)Buch geht es um die technische Infrastruktur, die für Verkehr und Tourismus, aber auch für die Energieerzeugung und zum Katastrophenschutz in den Alpen notwendig ist: Bergbahnen, Skipisten, Straßen, die Eisenbahn, Tunnel und Brücken, Energieversorgung. So wird – teilweise vereinfacht – erklärt, wie Tunnel gebohrt werden, wie künstlicher Schnee produziert wird, welche verschiedenen Typen von Seilbahnen es gibt, oder wie Wasserkraftwerk funktioniert und Trinkwasser transportiert wird. Die Leserin bekommt nicht zuletzt dank der 250 Fotos, Infografiken und Zeichnungen/Illustrationen einen Eindruck davon, welche Hightech-Region die ja sonst als Naturraum angesehenen Alpen heutzutage sind. Dass die Alpen immer mehr zum Rummelplatz werden (vgl. etwa die verstörenden Bilder von Lois Hechenblaikner) taucht im Buch erst am Schluss auf, wenn einige Belastungen vorsichtig erwähnt werden. So entsteht ein Tunnel. Illustration: Folio Verlag Alpen-Lexikon mit vielen Detail-Infos Vom Verlag wird dieser Titel auf seiner Website mit „Für junge Leser“ beworben, er ist aber für Erwachsene genauso gut geeignet, für Kinder würde …

Grüne Woche: Auf zur Trecker-Demo nach Berlin

Bei der Grünen Woche in Berlin gibt es nicht nur Lebensmittel, Food-Trends und Craft-Beer, sondern auch massiv Kritik an der Agrarindustrie und dem Höfesterben. „Wir haben es satt“ ist zum 7. Mal Motto der Demo am Samstag mit Zehntausenden TeilnehmerInnen aus der ganzen Republik. Und etlichen Treckern.

Café Vegan in der Lüneburger Straße im Bremer Viertel

#PlacesToGo: Sommerprojekt Café Vegan im Viertel

Schon bemerkt? In der Lüneburger Straße an der Ecke zur Haltestelle Sankt Jürgen Straße hat ein kleines bollywoodesk-buntes Café eröffnet. Dieses Plätzchen ist ein Zwischennutzungsprjekt von Patrick. Wieso er jetzt das Café Vegan betreibt und was du erwarten kannst,  hat er Janina verraten. Patrick, du bist noch bis Ende September Café-Besitzer. Wie ist das gekommen? Seit einer Weile schaue ich mich nach einer geeigneten Location für eine eigene Bar um. Als ich am Café Vegan vorbei spaziert bin, habe ich festgestellt, dass der türkis-lila Laden zu hat und ein Nachfolger gesucht wird.  Ich hatte Lust auf ein Sommerprojekt und habe mit den Vermietern im Gespräch eine Zwischenzeitnutzung vereinbart. Café Vegan: Kuchen und Abendbrot Du hast täglich frischen veganen Kuchen da. Hast du helfende Hände? Ich schmeiße den Laden alleine, aber bekomme zum Glück Unterstützung von meiner Freundin. Sie backt großartigen Kuchen für mein Café hinter den Kulissen. Freitags und samstag  haben wir länger geöffnet und bieten außerdem ein Abendbrot an. Zum Beispiel Pasta, Chili sin Carne oder leckerstes selbstgebackenes Brot mit Dip. Da helfen auch schon …

#Bremenbaut: Kids auf den Barrikaden für ihren Spielplatz

SPIEL – PLATZ. SPIEL – PLATZ. SPIEL – PLATZ. SPIEL – PLATZ. Wenn etwa 110 Kinder das skandieren, merkt man gleich: Die meinen das ernst. Es sind Grundschul- und Kindergartenkinder, die ihren Spiel- und Bolzplatz nicht so einfach hergeben – und auch nicht verkleinern lassen wollen. Denn das ist der Plan der Bildungsbehörde, die auf der Suche nach möglichen Standorten für geplante Kindertagesstätten den großen, wilden Spielplatz an der Hardenbergstraße nutzen möchte (GLUCKE MAGAZIN hatte berichtet: #bremenbaut: Bolzplatz oder Kita?). Anlass für die Mini-Demo war der Aktionstag der neu gegründeten Bürgerinitiative in der Bremer Neustadt am vergangenen Montag, um der Öffentlichkeit die brisante Situation für die Kinder und Jugendlichen im Quartier klar zu machen, falls die freie Spielfläche verkleinert würde. Es geht dabei um die Nutzung durch freie Kleinkindergruppen, Tageseltern, Schulkinder der benachbarten Grundschule, deren Konzept nur mit der freien Fläche funktioniert sowie junge wie große Kinder und Jugendliche aus der Nachbarschaft. Im Lauf des Tages kamen etwa 500 Kinder und Jugendliche (und knapp 100 Erwachsene), um deutlich zu machen, dass sie für ihren Spielplatz kämpfen. Kitas auf zehn Spielplätzen in Bremen angedacht …