Aktuell, Allgemein, Bremen, Erleben, Leben in Bremen, Places to go, Reisen, Wir stellen vor / Porträt, Zeitgeist
Schreibe einen Kommentar

#5fragenan.. Claudia Geerken und Matthew Schmidt, Hafentraum

Urlaub machen ohne Flugreise? Das geht ab 1.März 2019 im HafenTraum, Norddeutschlands erstem Indoor-Hostelcamp in der Bremer Überseestadt. Dann können die Sehnsuchtsziele aus der weiten Welt in Form von elf kleinen Oldtimer- Wohnwagen, Tiny Houses, Zimmern und Holzhütten besucht werden, die nicht nur zum Übernachten von Bremen-Besuchern gebucht, sondern auch für Workshops, Incentives, Schulklassen, Vereine, Freundesgruppen und Hochzeitsgesellschaften gemietet werden können. Wir haben unsere 5 Fragen an… Claudia Geerken, die waschechte Bremerin, und den Liverpooler Matthew Schmidt gestellt, die zusammen mit Ulrich Möllmann in vielen Arbeitsstunden die Idee einer Hafenwelt in der Überseestadt realisiert haben.

Kurzer Trip nach Vietnam? Der Wohnwagen im HafenTraum lädt zum Träumen ein. Wir haben Claudia Geerken und Matthew Schmidt nach der Idee dahinter befragt. Foto: hafentraum.de

1. Am 1. März eröffnet Ihr Euren Hafentraum in der Bremer Überseestadt. Was erwartet die Gäste bei Euch? 

Claudia Gerken: Unsere Gäste erwarten 33 gemütliche Schlafplätze in 11 kleinen Oldtimer- Wohnwagen, Tiny Houses, Zimmern und Holzhütten. 
Bei uns kann man Träumen und Schlummern in einer eigenen Hafenwelt mit 15 Ländern: Jede Schlafunterkunft repräsentiert eine Seefahrernation, die man an ihrer liebevollen Detailgestaltung erkennt. Und mit Deko haben wir nicht gespart, bei uns kann man seine Fantasie auf Reisen schicken! Kleine Sitzecken, Frühstückskörbchen, Wagen die mit viel Liebe zum Detail und komplett im Hafenambiente gestaltet sind…Frühstücken kann man auf seinem eigenen Anleger, oder auch abends unter der Hafenlaterne gemütlich ein Buch lesen: Das geht bei uns bei jedem Wetter.

Hafentraum = Holidayfeeling in Bremen

Matthew Schmidt: Euch erwartet Holidayfeeling, Campingplatzatmosphäre, aber eben indoor und auf richtig komfortablen Matratzen 🙂  Was sonst noch? Häfen, Länderassoziationen, viele kreativ-bunte Wagen und Hütten. Wir nennen das gerne Eventübernachtung. Wir haben ja auch jahrzehntelange Erfahrung damit, Events auf die Wünsche verschiedenster Gruppen individuell zuzuschneiden, betreiben vor Ort Gastronomie, Seminarräume, das Hafenrevue-Theater und diverse Freizeitangebote, wie den SchwarzLichtHof. Vielleicht kann man sagen: Es erwartet euch alles außer Langeweile 🙂

2. Matthew, Du bist für die Länderideen und die Gestaltung der einzelnen Wägen zuständig. Welcher stellte die größte Herausforderung dar? Welcher ist Dein Lieblingswagen?

Matthew: Peru war eine große Herausforderung! Den mussten wir komplett entkernen, sodass nur die Außenhülle geblieben ist. Danach die Dämmung und sehr aufwendige Deko einbauen. Auch von Außen wurde der Wagen komplett geschliffen – das waren schon ca. 500 Stunden  Arbeit. Peru hat ja sogar Dschungel-Bewohner: einen Papagei und eine Schlange auf jeden Fall. Also wer keine Schlangen mag, sollte lieber zum Beispiel im Kanada schlafen – da gibt es nur einen Bisonkopf. Es gibt auch andere Länder, z.B. Vietnam, Italien, Mexiko, Finnland, Griechenland und Schweden – alle sind sie einzigartig geworden. Aber Großbritannien ist mein Lieblings-Oldtimer-Wohnwagen,  vielleicht, weil ich Matthew heiße…

Und so sieht der Vietnam-Schäferwagen im HafenTraum aus. Foto: hafentraum.de

3. Was mögt Ihr an Bremen (nicht)?

Claudia und Matthew: Wir mögen, dass Bremen grün ist, dass es viele interessante Leute und Stadtteile gibt wie den Schnoor, das Viertel, die Schlachte, die Überseestadt-Walle. Und dass die Stadt unternehmungslustig ist. Es gibt viele Möglichkeiten outdoor was zu unternehmen: Kanufahren im Bürgerpark, es gibt Skateparks, Seen, Flüsse, Bäche und Parkanlagen und so weiter. Man kann auch wunderschöne Inlinerstrecken fahren, zum Beispiel im Blockland oder am Werdersee. Im Freizeitbereich wird schon viel in Bremen angeboten.

Im Hafentraum ist der Himmel immer blau

Was wir nicht mögen: Das schlechte Wetter… darum ist es bei uns im Hafentraum der Himmel immer blau – Indoor ist es bei jedem Wetter schön! Und in Bremen gibt es noch keine Wasserski-/ und Wakeboardanlage, die fehlt hier wirklich noch!

4. Stellt Euch vor, Ihr habt 1 Mio. € zur Verfügung. Was würdet Ihr damit in und für den Kulturbereich in Bremen umsetzen?

Für 1 Mio. Euro würden wir am liebsten kostenlose Kultur- und Bewegungsangebote und andere Events umsetzten wollen – für jede Altersklasse. Aber vor allem Jugendliche sollten heute mehr spannende Angebote und Möglichkeiten bekommen, um vom Handy oder PC weg nach draußen und in die Natur zu kommen. Wir würden dafür sorgen, das mehr Bewegungsmöglichkeiten, Musik, Naturerlebnisse, Gemeinsamkeit, Spaß und Lebensfreude verschenkt wird.

5. Was tut Ihr, bevor Ihr abends das Licht im Bett ausmacht?
 

Was wir tun, bevor wir abends das Licht im Bett ausmachen? Uns ausziehen 🙂 🙂

Wir wünschen viel Erfolg mit eurem Sehnsuchtsprojekt und bedanken uns für den Blick hinter die Kulissen, auch die privaten 😉


HafenTraum: Eröffnung und Schnuppertag am 1.März 2019 von 14.00 bis 18.00 Uhr

Cuxhavener Straße 7
Bremen-Überseestadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.