Aktuell, Allgemein, Bremen, Buchtipp, Kultur, Lesestoff, Was geht?, Zeitgeist
Schreibe einen Kommentar

#Graphicnovel: Girlsplaining – Viva la Vulva! Lesung

Rasierte Beine, schlanke Figur und ein diskreter Umgang mit dem weiblichen Geschlechtsteil – es gehört einiges dazu, dem Bild einer richtigen Frau zu entsprechen. Die Comiczeichnerin Katja Klengel spricht offen über die Vulva und den zwanghaften Körperkult. Am Freitag, 21. September, stellt sie ihr Buch „Girlsplaining“ im Bremer Mädchenkulturhaus vor.

Viva la Vulva!  Girlsplaining – ein Comic über Normen, vermeintliche Unzulänglichkeiten von Mädchen und Frauen und die dazugehörigen Sorgen und Ängste.  Katja Klengel / Reprodukt

Girlsplaining – Comic-Kolumne stärkt Mädchen

Katja Klengels Comic „Girlsplaining“ endet mit einer Entschuldigung an ihr 15-jähriges Ich. Sie erinnert an all die Tränen und verzweifelten Momente, in denen sie sich als Teenager ins Bett rollte und niemanden mehr sehen wollte. Die Gründe? Der eine oder andere Mitschüler fand ihren Po zu dick. Jahrzehnte malträtierte sie ihren Körper mit brennender Enthaarungscreme und versagte sich Leckereien. Sie lief den falschen Typen hinterher, die sie keines Blickes würdigten, ihr aber das verletzende Gefühl gaben, nicht schön zu sein – keine richtige Frau zu sein.

Katja Klengel / Reprodukt

Nun ist Schluss mit der Selbstkasteiung: Noch einmal 15 Jahre später hinterfragt die Autorin in ihrer Graphic Novel „Girlsplaining“, weshalb Frauen sich noch immer Normen unterziehen und einem bestimmten Ideal entsprechen müssen. Sie zieht in den Kampf gegen Sexismus, Schubladendenken und Rollenklischees. Warum nicht ganz genau hinsehen und benennen, was mit „untenrum“ gemeint ist? Warum haben wir vor dem Wort „Vulva“ mehr Angst als vor „Voldemort“? Müssen wir uns wirklich für unsere Körperbehaarung schämen? Wieso werden im Schulunterricht hauptsächlich männliche Autoren gelesen? Und warum sind die Geschlechterrollen bei Kinderspielzeug in den fünfziger Jahren des vorigen Jahrhunderts stecken geblieben? Die Zeichnerin, die 1988 in Jena geboren wurde und an der HfBK Dresden Kunst studierte, gibt Antworten und ruft Mädchen auf, weniger kritisch mit sich ins Gericht zu gehen.

 

Katja Klengel / Reprodukt

Viva la Vulva! Mit Offenheit und Humor gegen Unaussprechliches

Im handlich-quadratischen Taschenformat kommt Klengels Buch daher. Die Zeichnungen sind in dem ihr eigenen Stil, der von Sailor-Moon-Comics beeinflusst ist. Klengel zeigt mit viel Offenheit und ordentlich Humor persönliche Erinnerungen in allen Abstufungen der Farbe Pink. Dumme Sprüche, Anmachen und Bemerkungen ließen die 15-Jährige damals rot werden und erstarren. Klengel dreht die Uhr zurück und macht deutlich, wie sie heute reagieren würde.

Katja Klengel liest aus „Girlsplaining“ am Freitag, 21. September, im Mädchen_kulturhaus, Heinrichstraße 21 in Bremen. Start ist 19.00 Uhr.

Text: Annica Müllenberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.