#wasgeht: Kulturtipps Februar von Karneval bis Rockabilly

Wie jeden Monatsanfang stellen wir euch unsere höchstpersönlichen Lieblings-Kulturtipps für den Februar vor. Lost geht´s gleich mit den unendlichen Weiten des Alls – Bremen feiert Samba-Karneval #sternstunden2018 

Wesen aus einer anderen Welt – beim Bremer Samba-Karneval geht es dieses Mal in die unendlichen Weiten des Weltalls. Foto: ©_Norbert A. Müller

Verschollen im Weltall! beim Bremer Samba-Karneval

Passend zum Weltraumjahr der Stadt Bremen stellt sich auch der diesjährige Samba-Karneval unter das Motto Sternstunden 2018. Etwa 40.000 Besucher werden das lustige und laute Treiben von 70 Sambagruppen mit mehr als 1.500 Aktiven aus Deutschland, Niederlanden, Dänemark, Polen und Groß-Britannien verfolgen. Los geht es mit der traditionellen Eröffnungsinszenierung auf dem Marktplatz um 12.00 Uhr bevor es dann tanzend und trommelnd Richtung Ostertorviertel geht. Nicht vergessen: ein umgedrehter Regenschirm hilft beim Auffangen der  Bonschen und für die kleinen ZuhörerInnen am besten Ohrstöpsel einpacken.

[Heike]

Globale – das globalisierungskritische Fimfestival

Von 1. Februar bis 16. März zeigt attac Bremen in Kooperation mit dem Kino City46 zum siebten Mal politische (Dokumentar-)Filme. Am 1. März geht es z.B. im Film „Das grüne Gold“ um das Thema „Landraub“, am letzten Tag des Festivals (Freitag, 18 Uhr!!) gibt es mit dem Regisseur Matthias Coers und VertreterInnen Bremer Projekte ein Gespräch anlässlich des vorher gezeigten Filmes „Das Gegenteil von Grau„. In diesem Film geht es um Gruppen und Menschen, die für ein solidarisches und ökologisches Miteinander im urbanen Raum kämpfen.

In der Regel donnerstags 20 Uhr, genaues Programm hier entlang. Eintritt 4 EUR. [Bernd]

Hochschultage an der #HfKBremen

Am Wochenende 10. und 11. Februar öffnet die Hochschule für Künste am Speicher XI ihre Werkstätten, Studios und Ateliers. Es gibt Konzerte und Arbeiten aus allen dort vertretenen künstlerischen und gestalterischen Studiengängen (Samstag 11-21 Uhr, Sonntag 11-20 Uhr, Strassenbahnlinie 3 bis Waller Ring oder Buslinie 20). [Bernd]

Bremer Verbrecherversammlung in der Schwankhalle

Der Berliner Verbrecher Verlag wird zukünftig in Bremen eine politische Lesungsreihe in der Schwankhalle organisieren. Den Anfang macht Maxi Obexer mit ihrem Romanessay, in dem sie ihren Umzug von Südtirol nach Deutschland beschreibt. Moderation Jörg Sundermeier (Verleger). Dienstag 13. Februar, 19.30 Uhr, 5 EUR, Tickets bitte besser vorbestellen unter 520 80 70 oder ticket@schwankhalle.de. [Bernd]

Rockabilly Gitarre, fotografiert in El Dorado, AR. Foto: ©_Billy Hathorn /Creative Commons

Rock ’n‘ Roll Erdbeben 

Wippende Petticoats, streng gegelte Haartollen und natürlich schweißtreibende Rhythmen stehen beim 18th Rockabilly Earthquake im Schlachthof auf dem Programm. Jährlich lädt das Kulturzentrum namhafte Bands der Szene aus ganz Europa zu diesem Minifestival ein. Am Samstag, 10. Februar, stehen drei Bands auf der Bühne. Ric & The Dukes kommen aus Spanien und verhelfen mittels Kontrabass, Gitarre und Schlagzeug dem amerikanischen Sound der 50er zum Revival. RelaxTrio reisen aus Finnland an. Die Rockabilly-Combo gründete sich 2004. Sie ist für temporeiche Bühnenshows bekannt. Jake Calypso lebt seit er Teenager ist für den Sound der Vergangenheit. Die erste Band des gebürtigen Franzosen hieß The Chorals. Es folgten weitere Bandprojekte. Mittlerweile singt er den Sound der 50er Jahre allein.

Das 18th Rockabilly Earthquakes findet am Samstag, 10. Februar, ab 20 Uhr im Schlachthof statt. Tickets gibt es an den Vorverkaufsstellen und im Schlachthof für 18 Euro, an der Abendkasse kosten sie 22 Euro. [Annica]

#Konzert: MAREY live zu Gast im PAPP

Diesen Gig solltet ihr nicht verpassen! Zumindest gilt das für alle mit einem Faible für großartige weibliche Stimmen. Nico Hirschmann und Timo Schumacher vom PAPP/KARTON haben für den kompletten Februar wieder 1 A-Musik an die Weser geholt. Sie schreiben über „MAREY“ „wundervolles songwriter-duo (und sie sind freiwillig aus dem Supertalent ausgestiegen :o)“ – und da muss ich ihnen Recht geben. Maryam Hammad (Gesang & akustische Gitarre/Folkgitarre) Stimme verpasst mir gleichzeitig einen Kloß im Hals und ein zufriedenes Grinsen  und Aurèle Louis (Cello & Elektrische Gitarre) zaubert wunderschöne Seitenklänge. Die beiden kommen mit Band und bringen die Songs aus ihrem neuen Album „Save Animals, Eat People“ mit.

MAREY bei Soundcloud: https://soundcloud.com/mareymusicofficial/out-of-my-head?in=mareymusicofficial/sets/marey-songs

Wo? PAPP, Friedrich-Ebert-Straße 1, Donnerstag, 22.02.2018, 20:00 – 22:00

[Janina]