#Adventskalender: Spenden für die Lucie in der Bremer Neustadt

Auch die „Lucie“, das prämierte Stadtgartenprojekt in der Bremer Neustadt, hat einen Adventskalender gestartet. Mit Videos. Jeden Tag öffnet sich ein Türchen. Doch anders als gewohnt gibt es keine Schokolade oder ein originelles Präsent zu gewinnen – hier seid ihr gefragt, mit einer Spende zu helfen. Denn auch wenn die Ehrenamtlichen um Eva Kirschenmann und den Verein KulturPflanzen es nach 5 Jahren hartnäckiger und überzeugender Arbeit vor Ort geschafft haben, dass die Stadt Bremen den gepflasterten Platz entsiegelt, – das finanzielle und rechtliche Risiko trägt nicht die Stadt, sondern der Verein. Der Video-Adventskalender soll deshalb die Reihe der Förderer vergrößern, Geld in die Vereinskasse schwemmen und so Pflege und Hege des Stadtgartens ermöglichen.

Adventskalender-Türchen 11: Die Crew von der  Lucie erklärt, warum jede/r wichtig ist fürs Lucie-Projekt.

Ziel: 100 x 5 Euro pro Monat

„Wenn 100 Menschen monatlich 5 Euro spenden, ist der Bedarf langfristig gedeckt“, haben sich die Organisatoren ausgerechnet. Denn ab Frühjahr 2018 kommen monatlich ca. 500 Euro für die Pflege des Platzes auf die StadtgärtnerInnen zu – für Müllentsorgung, Strom- und Wasserkosten und die Bereitstellung einer öffentlichen Toilette (Auflage vom Ordnungsamt). Dazu kommt die Pflege der dann neu entstandenen Grünfläche. „Wir brauchen Unterstützung durch regelmäßige Spenden, um die neue Lucie erhalten zu können“ sagt Eva Kirschenmann, eine der StadtgärtnerInnen. „Zumindest solange, bis sich die Bremer Politik zu einer Beteiligung an der Pflege dieses öffentlichen Platzes entschließen kann“.

Deshalb erzählen jetzt also jeden Tag Menschen, die seit fast 5 Jahren für den Stadtgarten „Lucie“ in der Bremer Neustadt stehen, warum die „Lucie“ wichtig ist, und wieso sie sich so sehr dafür einsetzen, dass aus einem hässlichen, Beton-Platz eine grüne Oase mitten in der Stadt entsteht. Auch der zuständige Stadtplaner, AnwohnerInnen, eine Schulklasse, die Beiratssprecher, ein DJ und der Vorsitzende der Bremer Bürgerstiftung, Hans-Christoph Hoppesack, kommen zu Wort. Wer als nächstes seine kleine Lucie-Geschichte erzählt, erfahrt ihr Tag für Tag auf der Homepage Lucie Bremen und auch auf der Facebook-Fanpage. Und falls ihr noch nach einem passenden Weihnachtsgeschenk sucht: wie ihr Spenden könnt, steht weiter unten.

Vorher-Nachher-Effekt auf der „Lucie“

Aus tristem Grau wird viel Grün auf Beeten, Spiel- und Begegnunsflächen. Eine Bühne soll es auch geben. Seit 2013 gibt es „Ab geht die Lucie“, den Stadtgarten an der Westerstraße in der Bremer Neustadt. Was bislang in mobilen Pflanzgefäßen wuchs und gedieh, soll ab dem Frühjahr direkt im Boden sprießen. Nach langem Ringen mit der Politik und den Behörden wird der gepflasterte Lucie-Flechtmann-Platz entsiegelt, in einer großen Abräumaktion verschwanden bereits Hochbeete und Container, Bühnen und improvisierte Spiel- und Sitzplätze. Im März soll der neue, entsiegelte Lucie-Flechtmann-Platz fertig sein.

Foto: Uta Bohls, Planungsskizze Christian Schilling


So könnt ihr spenden:

Direkt auf dem Facebook-Profil von „Ab geht die Lucie“ gibt es einen Button, der euch direkt zum Spendenformular führt. www.facebook.com/ab.geht.die.lucie Hier könnt ihr einmalig, monatlich oder in anderen regelmäßigen Abständen spenden. Spendenbescheinigung inklusive.

Möglich ist auch direkt aufs Vereinskonto zu spenden: KulturPflanzen e.V., DE61 4306 0967 2047 9258 00 bei der GLS Gemeinschaftsbank.

Weitere Infos rund um den Stadtgarten gibt´s auf ab-geht-die-lucie-blogspot.de. Videos über die Umgestaltung seht ihr auf Vimeo.

Text: Heike Mühldorfer; Platzfoto Uta Bohls, Planungsskizze Christian Schilling.