#wasgeht: GLUCKE Kulturtipps für Dezember

Kennst du den von der Frau im Bananenkostüm? „Dieser Witz hat einen Bart“ … am 1. Dezember in der Schwankhalle. Foto: © Schwankhalle

Schon immer findet ihr in unserem Veranstaltungs-Kalender besonders interessante und vielversprechende Kulturtipps in und um Bremen, heute wollen wir euch unsere höchstpersönlichen Lieblingstipps für den Dezember 2017 vorstellen. Bitte schön!

Queens & Butches in der Schwankhalle

Frauen und Witze? Geht gar nicht! Wirklich nicht? Gleich am 1. Dezember widerlegt die Schwankhalle dieses Klischee und lässt Susanne Zaun und Marion Schneider in ›Dieser Witz trägt einen Bart. Der Chor und seine Beziehung zum Unbewussten‹ ebensolche erzählen. Die Witzerevue ist Teil des neuen Schwerpunktthemas Frauen und Humor und junger Feminismus: „Queens & Butches (übers. Schläge): Mit krassen Frauen feiern wir die Diversität des Körpers und überwinden alle Schamgrenzen,“ so die OrganisatorInnen. Bis zum März 2018 gibt es dazu diverse Vorstellungen, am 7. und 8.12. zeigt die österreichische Performerin Doris Uhlich, dass Energie und Ekstase auch vor einem Elektrorollstuhl Halt machen in ›Ravemachine‹ zusammen mit dem Tänzer und Choreographen Michael Turinsky. Das Stück wurde jüngst mit dem Nestroy Theaterpreis 2017, Kategorie SPEZIAL ausgezeichnet: Inklusion auf Augenhöhe.

Mehr Infos und den kompletten Spielplan findet ihr auf schwankhalle.de 

[Heike]

Galerie einseins7: Stars und Sternchen

Zum letzten Mal in diesem Jahr eröffnet die Bremer Künstlerin Conny Wischhusen in ihrer  klitzekleinen Galerie einseins7 eine Ausstellung und zwar am ersten Adventssonntag, 3.12., um 18.00 Uhr. 18 KünstlerInnen zeigen ihre persönlichen Stars & Sternchen 2017. Mit dabei sind die BremerInnen Thomas Tiensch, Christiane Böttcher, Evita Emersleben, Ilona Tessmer, Christian Plep, Ernst Matzke, Wiebke Plett, Katherine Martin, Kazimierz Jankowski und Bolek Jankowski, Ulrike Miesen-Schürmann, Conny Wischhusen, Carsten Dietz, sowie Martina Gropius (Achim), Rainer Schmidt (Stuhr), Sven Willms (Bremerhaven), Barbara Meyer (Misselwarden) und Anne Wende (Greifswald). Als kleines Bonbon gibt es außerdem eine Lesung von Angelika Griese aus Bremerhaven, die aus ihrem neuesten Weihnachtskrimi lesen wird.

Die Ausstellung läuft bis zum 22. 12. 2017 und ist immer dienstags von 12 – 16 Uhr und freitags von 15 – 19 Uhr zu besichtigen. Mehr Infos bei connywischhusen.de

Galerie einseins7, Am Dobben 117
28302 Bremen

[Annica]

Heinrich Böll zum 100. / Filmreihe im City 46

Am 21. Dezember wäre Heinrich Böll 100 Jahre alt geworden. Anlass fürs CITY 46, dem großen Humanisten und Literaturnobelpreisträger mit einer 6-teiligen Filmreihe zu ehren. Ausgewählte Verfilmungen von Böll-Romanen würdigen ihn als Chronist der BRD, dessen Stoffe vom Neuen deutschen Film dankend aufgenommen wurden.

»Gruppenbild mit Dame« erzählt von der Unternehmertochter Leni Gruyten, die Zeit ihres Lebens trotz aller gesellschaftlichen Widerstände versucht, ihren Idealen und Gefühlen treu zu bleiben (BRD 1977, R: Aleksander Petrovic, mit Romy Schneider, 90 Min.; Sa. 2.12. / 18:00).
Die Verfilmung von Bölls gleichnamiger Novelle »Die verlorene Ehre der Katharina Blum« greift die von den Boulevard-Medien aufgeheizte Stimmung während der RAF-Fahndung Mitte der 1970er Jahre in der BRD auf (BRD 1975, R: Volker Schlöndorff & Margarethe von Trotta, 106 Min.; ab Do. 7.12.). In »Das Brot der frühen Jahre«, dem Initialfilm des Neuen Deutschen Films, wird sich der aus dem Osten stammende Walter in der Wirtschaftswunderzeit seiner verlogenen Existenz bewusst (BRD 1962, R: Herbert Vesely, 89 Min.; Fr. 15.12. + Di. 19.12.). Unter dem Motto »Happy Birthday Heinrich Böll!« wird es zum Abschluss der Reihe einen bunten Abend mit Filmausschnitten, Lesungen und anderen Überraschungen geben (Do. 21.12. / 19:00 * mit Rainer Iwersen).

Mehr Infos auf der Homepage des Kommunalkinos City 46.

[Heike]

Film über gemeinschaftliches Wohnen

Die Stadtteilgenossenschaft Hulsberg eG (www.hulsberg-genossenschaft.de)
zeigt den Dokumentarfilm „wer wagt beginnt“ (Trailer hier:
https://www.youtube.com/watch?v=Nc2R3Rrw8pc) (D 2016 – 85 Minuten).
Dieser begleitet die Schwabinger Baugruppe der wagnis-Genossenschaft
München hautnah beim Planen, Bauen und Einziehen. Ein faszinierendes
Lehrstück über Gemeinsinn und Selbstverwaltung. Frei nach cem Motto:
Gemeinsam den Traum vom Dorf in der Stadt verwirklichen, dem
Kapitalismus ein Schnippchen schlagen und die paar Kröten, die wir
haben, dem Mietmarkt und der Spekulation entziehen.

Montag, 4.12.17, 19:30 Uhr, Bürgerhaus Weserterrassen, Clubraum

[Bernd]