#wasgeht: Kulturtipps für Bremen im Februar

Schon immer findet ihr in unserem Veranstaltungs-Kalender besonders interessante und vielversprechende Kulturtipps in und um Bremen, ab sofort wollen wir euch unsere höchstpersönlichen Lieblingstipps für jeden Monat vorstellen. Bitte schön!

Einer der GLUCKE Veranstaltungstipps im Februar:  Kipppunkt von Günter Grollitsch. Premiere am 7.2. in der Schwankhalle. Foto: © Daniela Buchholz

KIPPPUNKT – Tanz in Schräglage

In Bremen engagiert sich schon seit vielen Jahren der Verein tanzbar bremen dafür, zeitgenössischen Tanz in der Zusammenarbeit von beeinträchtigten und nicht beeinträchtigten Menschen zu fördern. Schlagzeilen machte jüngst vor allem das kleine, feine Inklusionsprojekt Kompetanz (auch bei uns: Sommernacht– frei getanzt nach Shakespeare). Darüberhinaus zeigen die TänzerInnen in Kooperationen – auch über Landesgrenzen hinaus – spannende und berührende Produktionen, wie aktuell mit der Schweizer Cie BewegGrund. Choreograph Günter Grollitsch lässt in KIPP PUNKT zwei Tänzerinnen, drei Tänzer und einen Musiker die Festigkeit zwischenmenschlicher Beziehungen erkunden. Alle Beteiligten loten die Grenzen ihrer körperlichen und emotionalen Zustände aus –  immer auf der Suche nach einem Gleichgewicht und gerne auch als Machtspiel zwischen bewegten Körpern und Musik. Der Trailer ist vielversprechend, Karten für den Neuen Saal der Schwankhalle immer schnell vergriffen. Die Premiere ist am Donnerstag, den 9. Februar 2017, weitere Vorstellungen am Freitag und Samstag jeweils um 20 Uhr.  [Heike]

 

 

A capella-Chor singt das Hohelied der Liebe

Wer im letzten Jahr das Programm „Du bist schön, meine Freundin“ des fulminanten Chores Vox Animae noch nicht gehört hat oder es gerne noch ein zweites Mal hören möchte: Am Donnerstag, 23. Februar um 19.00 Uhr gibt es im Bremer Dom noch eine letzte Gelegenheit (mehr) (und am Samstag, 25. März um 18.00 Uhr in der St. Petri-Kirche in Westerstede). Dieser gemischte Chor singt wunderbare a capella-Musik über das Hohelied (und Hoheleid :-)) der Liebe, von Mittelalter bis Moderne, in englisch und italienisch (u.a. von Palestrina, Dunstable, Billings, Bairstow, sowie einige moderne Kompositionen). Einfach wunderbar. [Bernd]

Vortrag: Kurze Vollzeit als Arbeitszeitverkürzung

Margareta Steinrücke referiert und diskutiert am 27. Februar ab 18 Uhr im DGB-Haus am Bahnhofsplatz über Arbeit 4.0 und Arbeitszeitverkürzung – Kurze Vollzeit für alle als Lösung? Steinrücke war lange Jahre Referentin für Gleichstellungs- und Geschlechterpolitik bei der Arbeitnehmerkammer Bremen und engagiert sich im bundesweiten Forum Arbeitszeitverkürzung jetzt -Zeit zum Leben, Lieben, Lachen – Arbeit fairteilen! Kurze Vollzeit meint eine radikale Arbeitszeitverkürzung, die aber trotzdem einen existenzsichernden Lohn garantiert (hier mehr dazu). Die Veranstaltungsreihe von verdi Bremen beginnt bereits am 1.2. und wird bis Sommer fortgsetzt (mehr). [Bernd]

Pop-up Craftbeer Bar in der Kulturküche

Wer hätte das gedacht? Die Pop-up-Idee setzt sich jetzt auch in Bremen durch. Neuestes Beispiel sind die Craftbeer-Verrückten vom Brolters, die ab sofort immer am dritten Freitag des Monats ihre B3 – BroltersBierBar in der Kulturküche öffnen. Jedes Mal werden zwei frische Fässer Craft Bier angezapft und mit dem passenden Menü dazu verkostet. Für die Premiere steht der
Food Freak Bremen in der Küche, am Zapfhahn sind  die Rote Hexe, ein unfiltriertes Roggen Male Ale und ein Saphir Lager von Grebhan`s. Außerdem Bier von der Buddelship Brauerei Hamburg: Das Mitschnagger Pilsener Lagerbier und das Great Escape, ein India Pale Ale. [Janina]

Texte: Janina Weinhold, Bernd Hüttner, Heike Mühldorfer