#Crowdfunding Teil II: Bremen History auf dem Sprung

x-default

Bremen History mit Geschichten aus der Hansestadt Bremen im Zeichen des Schlüssels. Grafik: bremen-history.de

Kurz nach dem Zucker-Club, (wir haben berichtet) ist auch der Blog Bremen History jetzt auf der Crowdfunding Plattform Startnext vertreten. Mit einer Online-Spenden-Sammelaktion gegen Danke-schöns statt Zinsen will das AutorInnenteam bis zum Jahresende 20.000 Euro sammeln.

Ein wenig Nostalgie, nie gehörte Anekdoten Bremer Berühmtheiten aber auch Randfiguren und Stories über alte Fotos von Menschen und Gebäuden der Hansestadt aus neuem Blickwinkel, das macht den jungen Blog Bremen History aus. Ziemlich schnell hat er sich damit eine große Fangemeinde aufgebaut: fast 8.700 Facebook-Fans, mehr als 300.000 Zugriffe auf die Homepage im vergangenen Jahr, die App fürs Smartphone schon 600 Mal geladen. Mit viel Herzblut, Zeit und Energie schreibt das mittlerweile 13-köpfige AutorInnenteam um Journalist und Historiker Frank Hethey Stories aus der jüngeren und älteren Bremer Stadtgeschichte. Möchte online Raum für Geschichten jenseits staubiger Geschichtsbücher bieten.

Danke-schöns von Bremen History: Rundflug über Bremen, ein Abend mit der Junkers W33

Jetzt wollen die MacherInnen ihrer Idee mit Hilfe der Spenden von Bremern einen professionelleren Rahmen mit der Gründung einer gemeinnützigen Gesellschaft geben. Die App muss gepflegt werden, ein eigenes Büro als Anlaufstelle für Interessierte soll gemietet werden. „Wir möchten eine Plattform schaffen, die sämtliche Aktivitäten der Szene bündelt und zudem als Sprachrohr dient“, sagt Hethey, der bereits mit dem Bremer Staatsarchiv, dem Bremer Zentrum für Baukultur (b.zb), dem Überseemuseum und anderen Bremer Institutionen kooperiert. Etwa die Hälfte der avisierten 20.000 Euro sind bereits gesammelt. Bis zum 31. Dezember 2016 können noch kleine und große Danke-schöns gebucht werden, um auf die Gesamtsumme zu kommen: Es gibt Täschchen mit Original-Drucken aus alten Zeiten sowie Poster und Plakate, einen Rundflug über Bremen in einer historischen Cessna oder eine Abendveranstaltung in der Bremenhalle im Flughafen ganz nah bei der Junkers W33 Bremen – D1167 – das ist die  Originalmaschine, die 1928 den ersten Flug von Europa nach Nordamerika schaffte. Da ist sicher für alle Bremen- und Geschichtsfans noch das ein oder andere Last-Minute-Weihnachtsgeschenk dabei, mit dem ihr gleichzeitig die Zukunft von Bremen History sichern könnt. 

Hier geht´s zur Startnext-Seite der Crowdfunding-Aktion mit Info-Video übers Projekt und den Danke-schöns.

Und hier gibt´s die Bremen History-App für iOS oder Android.

 

Text: Heike Mühldorfer, Fotos: history-bremen.de