#finissage: Paula Modersohn-Becker im Porträt

Paula_Modersohn_Becker_©_Markus_Gefken

Last Call! Wer die wunderbaren Zeichnungen und Porträts von Paula Modersohn-Becker des Bremer Künstlers Markus Gefken sehen möchte, hat heute zum letzten Mal die Gelegenheit dazu. Dann allerdings gleich mit einem künstlerischen Bonbon: Schauspielerin Kirsten Vogel stellt ab 15.00 Uhr die Pionierin der Moderne in der Malerei des 20. Jahrhunderts in einem szenischen Programm vor – mit Blick auf ihre Bilder und mit Texten aus Tagebüchern, Briefen sowie von Rainer Maria Rilke. Zu erleben im ehemaligen Wohnhaus von Paula Becker in der Schwachhauser Heerstraße 23. Die Porträts hat der Künstler aus der Bremer Neustadt mit verschiedenen Techniken, beispielsweise mit Kugelschreiber, Rötel-Stift oder Fineliner, verblüffend lebensecht geschaffen. Gefken wird heute Nachmittag auch über seine Werke sprechen.

Paula Modersohn-Beckers Geburtstag jährt sich in diesem Jahr zum 140. Mal, was das Ehepaar Thies, Bewohner und Betreiber des ehemaligen Wohnhauses der berühmten Künstlerin, zum Anlass genommen hat, die Ausstellung zu initiieren.

Paula im Porträt, Finissage am Sonntag, 3. April 2016 um 15 Uhr
Haus Paula Becker,
Schwachhauser Heerstraße 23