#Buchtipp: Luzies verrückte Welt von Anna Lott

Lotta_liest_Luzie_Glucke_01_web

Lotta liest Luzies verrückte Welt von Anna Lott – ziemlich coole Socke, diese Luzie. © Foto: Heike Mühldorfer

Luzie ist Neun, hat ein kleines Nacktmeerschweinchen, das Herkules heißt und das sie über alles liebt, eine Lieblingsfreundin Bella und ein Problem: Die Horrorbande rund um Leon. Unsere jüngste Redakteurin Lotta (11 Jahre alt) hat sich den brandneuen Erstling „Luzies verrückte Welt“ der Bremer Autorin Anna Lott genauer angesehen.

In dem Buch „Luzies verrückte Welt“ von Anna Lott geht es um Luzie, ein neunjähriges Mädchen, das in die dritte Klasse kommt. Gleich am Anfang bekommt Luzie ein neues Zimmer, was sie toll findet, bis sie merkt, dass Leon in das Nachbarhaus einzieht und ausgerechnet ins Zimmer neben ihr! Immerhin hat ihr Papa aus Versehen ein kleines Loch in die Wand gebohrt, also kann sie Leon ein wenig beobachten. Denn er ist der Anführer der Horrorbande, die sich jedes neue Schuljahr ein Kind aussucht, das sie mobbt und hänselt.

9783423761284_rettungsplan_DTV_web

So planen Luzie und Bella die Rettung von Herkules, dem Nacktmeerschweinchen. © screenshot dtv-verlag

Die Horrorbande tarnt sich als Tischtennisclub, damit kein Lehrer glaubt, dass sie Kinder mobben. Weil die anderen Kinder zu viel Angst vor ihnen haben, verpetzen sie sie auch nicht und wenn sie es doch einmal versuchen wird ihnen nicht geglaubt und sie werden noch stärker gemobbt (was einen beim Lesen schier wahnsinnig macht). Nachdem das letzte Opfer der Horrorbande die Schule gewechselt hat, hat Luzie nun Angst dass sie das „neue“ Ziel der Horrorbande ist. Denn Luzie ist klein – was ja nicht schlimm, aber ein guter „Mobbinggrund“ der Horrorbande ist.

Herkules wird entführt und Luzie hat einen Plan

Als ihr Nacktmeerschweinchen Herkules verschwindet, weiß Luzie sofort, dass Leon ihn entführt haben muss. Durch das Loch in ihrer Wand sieht sie, dass Leon komische Stromexperimente mit Tieren plant. Da ihre Eltern ihr nicht glauben und Herkules Leben auf dem Spiel steht, muss sie gemeinsam mit ihrer besten Freundin Bella selber in Aktion treten. Wie es ihnen gelingt, Herkules zu retten und was sie über Leon herausfinden und einfach alles Verrückte was so in Luzies Welt passiert, das solltet ihr unbedingt selbst lesen.

Das Buch liest sich gut und ist auf jeden Fall etwas für 7- bis 9-jährige Kinder (mit Ausnahme von Kinderbuch-Liebhabern J). Es liest sich spannend und ist witzig. Die tollen Zeichnungen von Lucie Gröpfert, die jedes Kapitel noch etwas verschönern und einfach immer passen, machen das ganze Buch immer noch etwas besser. So hat mir also das Gesamtpaket sehr gut gefallen.

Am Sonntag, den 11. Oktober um 11.00 Uhr liest Anna Lott im Thalia-Haus in der Obernstraße aus ihrem Buch vor (Eintritt 2 Euro, die gespendet werden). Und auf der Frankfurter Buchmesse vom 14. bis 118. Oktober 2015 kann man Anna Lott natürlich auch treffen.

Lotta_liest_Luzie_Glucke_03_web

Meine absolute Lieblingsstelle in „Luzies verrückte Welt“ von Anna Lott.

Und diese Stelle fand ich besonders lustig bei der die Lehrerin Frau Danger Luzie mit dem Serviettenständer (!) verwechselt:

“ … Frau Danger hat ein riesiges Brathähnchen bestellt und dazu eine doppelte Portion Kartoffelbrei. Ihr Teller auf ihrem Tablett war pickepackevoll und ich habe mich gefragt, wie sie das alles aufessen will.
„Vielleicht tut sie es in die oberste Schublade in ihrem Schreibtisch!“, hat Bella gekichert.
Ich musste auch kichern, als ich mir vorgestellt habe, dass dann aus ihrem Schreibtisch so ekeliger, schmieriger Kartoffelbrei herausquillen würde.
Weil ich gar nicht mehr aufhören konnte zu kichern, habe ich zu der Frau an der Essensausgabe gesagt:
„Ich hä gr Kakoff-Kakoff-Kakoff!“
(So klingt „Ich hätte gerne Kartoffelbrei!“, wenn man ganz viel kichert.)
Aber die Frau an der Essensausgabe konnte mich nicht verstehen. Also musste ich es noch einmal wiederholen, und das wollte ich gerade machen, doch da …
…habe ich plötzlich gespürt, wie mich jemand an meinen Haaren zieht. Und zwar oben, mitten auf dem Kopf. Erst habe ich gedacht, Bella wäre vor lauter Lachen auf mich gefallen und wäre dabei mit ihrem Armreif an meinen Haaren hängen geblieben. Also wollte ich mich umschauen, doch das hätte ich nicht tun sollen. Plötzlich war das Ziehen am Kopf nämlich noch heftiger und dann hat es plötzlich RATSCH! Gemacht und ich habe gemerkt, dass mir jemand ein Haarbüschel ausgerissen hat!!!! „aU-aU-aU-aU-aUaaaaaaaaaaaaHHHHHHHh!“ habe ich gebrüllt und dabei wild mit den Armen gerudert, so als würde ich tausend Mücken verscheuchen. Es hat nämlich noch mehr weh getan als tausend Mückensticke oder Fußumknicken oder zu heiße Pommes im Mund.
Weil ich mit meinen Armen gerudert habe, habe ich so fest unter Frau Dangers Tablett geschlagen, dass es hoch in die Luft gewirbelt ist. … “

Text: Lotta Mühldorfer

Über die Macherinnen schreibt der dtv:

Anna Lott, geboren 1975, hat schon als Kind Unmengen von Tagebüchern vollgekritzelt. Als sie groß war, wollte sie das unbedingt beruflich machen. Aber vorher hat sie noch schnell studiert, gelernt, wie man als Clownin auftritt und Drehbücher schreibt, und einige Jahre als Hörfunk- und Fernsehredakteurin gearbeitet. Sie lebt mit ihren zwei Söhnen und drei Meerschweinchen in Bremen. »Luzies verrückte Welt« ist ihr erstes Kinderbuch.

Lucie Göpfert, geboren 1983, studierte Spiel- und Lernmitteldesign an der Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein und arbeitet seit 2010 als freiberufliche Illustratorin. Sie kann bereits auf vielfältigste Veröffentlichungen, Ausstellungen und Auszeichnungen zurückblicken.