#coworking: Digital und gemeinsam in die Zukunft?

weserwork_Coworking_DAy

Vor allem Start-ups und Kreative nutzen die Möglichkeit, nur einen Schreibtisch zu mieten, an dem sie je nach Bedarf und Budget tage-, projekt- oder doch klassisch den ganzen Monat arbeiten. @ Weserwork

Coworking boomt. Auch in Bremen gibt es diverse Angebote für zeitlich beschränkte Arbeitsplätze für kreative Berufe. Das geht vom eigenen oder tageweise geteilten Schreibtischen in neu gegründeten Gemeinschaftsbüros, über Kalles Co-Werkelhalle in der Neustadt bis hin zum hippen Großraumbüro, in dem einzelne Schreibtische sogar per Flatrate bzw. 10er-Karte vermietet werden. Das notwendige Büro-Equipment und die Infrastruktur (Internet, Drucker, Kaffeemaschine, Konferenzraum) sind inbegriffen, sogar ein Telefon- und Bürodienst kann dazu gebucht werden. Bei den aktuellen Mieten und gerade für Start-ups oft die einzige Möglichkeit, mit überschaubaren Kosten aus dem eher einsamen Home-office zu entfliehen. Wenn sich dabei noch kreativer Austausch und Kooperationen entwickeln –  umso besser.

1.Coworking-Day in Bremen

Tatsächlich zeigt sich in der Praxis immer wieder, dass sich aus Nebeineinander-Arbeiten oft auch Miteinander-Arbeiten entwickeln kann. Welche Chancen und Möglichkeiten hinter dem Coworking für Unternehmen und EinzelkämpferInnen stecken kann, und ob das d i e Arbeitsform der Zukunft wird (zumindest im kreativ-digitalen Sektor) hinterfragt der erste Coworking Day im Bremer Weserwork in der Überseestadt. Am 10. Juli werden ab 8.30 Uhr aktive Coworker über ihre Erfahrungen berichten. In Impulsvorträgen geht es um  Coworking und andere neue Arbeitsformen, André Wollin von Cookasa ist dabei, das Bremer FabLab wird vertreten sein (auch mit einem seiner Drucker), es wird Bremens Gründerklima aus wissenschaftlicher Sicht hinterfragt und auch Deckeins stellt sich vor, bei denen das Coworking digital auf die Spitze getrieben wird. Daneben bietet die Veranstaltung auch die ideale Gelegenheit vor Ort zu prüfen, ob das Coworken auch eine Arbeitsform für die persönliche Zukunft sein kann. Auch in puncto Netzwerken könnte sich der ein oder andere Kontakt für künftige Unternehmungen ergeben.

Der Ausblick von den großzügig und modern eingerichteten Working-Spaces auf den Hafen (nach links auf die Golden City Hafenbar und rechts liegt die Alexander von Humboldt) ist auf jeden Fall ein Pluspunkt beim Arbeitsklima. Und auch, dass in diesem Coworking-Space  Menschen mit Handycap arbeiten, die den Büro- und Telefonservice übernehmen. Aber das ist eine andere Geschichte, die ich demnächst mal beleuchten werde.

Blick-auf-Golden_City_Bremen_Weserwork_Glucke

1. Coworking Day Bremen, am 10. Juli 2015 von 8.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr. Kostenlos, inklusive Verköstigung (für die Planung bitte unbedingt anmelden) unter hanisch@weserwork.de, Tel. 0421-166975-51). Weitere Infos unter www.weserwork.de/news

In Bremen gibt es für kreative Unternehmen und FreiberuflerInnen einige Coworking-Spaces: Neben dem Weserwork / Überseestadt auch in der Plantage 9 / Findorff, in der Alten Schnapsfabrik und bei Kalle (beide in der Neustadt), im Café Noon / Foyer Kleines Haus sowie im Cowork (beide im Viertel).

Coworking_inBremen_ScreenshotText: Heike Mühldorfer