#filmtipp: Who cares? Bremer Initiativen für sozialen Wandel

foto_roda_who_caresJeder kann die Welt verändern! Aus dieser Überzeugung starten immer mehr Menschen als „Social Entrepreneur“ ihr soziales Business oder engagieren sich lokal für eine sozialere Welt im Kleinen. Um noch mehr Menschen dafür zu begeistern sich selbst zu engagieren, zeigt die Bremer Transition Town Initiative „Bremen im Wandel“ in Kooperation mit dem City 46 nächste Woche zwei Mal „Who cares? Du machst den Unterschied“, den viel beachteten Film der brasilianischen Regisseurin Mara Mourão. Darin porträtiert sie Menschen aus der ganzen Welt, deren Unternehmungen nicht die Gewinnmaximierung im Blick hat, sondern denen stattdessen die Lösung von sozialen Ungerechtigkeiten und Umweltproblemen auf lokaler und regionaler Basis wichtig ist. Im Film berichten sie von Träumen und Herausforderungen denen sie gegenüber stehen und schildern ihren Lebensweg. Dabei wird deutlich, dass soziale Projekte auch mit den einfachsten Mitteln umgesetzt werden können.

Bremer Intitiativen stellen sich vor

Auch in Bremen, gibt es einige Initiativen, die sich dem sozialen Wandel verschrieben haben. Eine davon ist die Tafelobstgruppe des BUND in Findorff. Im Kleingartenverein Eiche hat sich dieses prämierte Gemeinschaftsgarten-Projekt etabliert – auch mit dem Zweck, das dort erzeugtes Obst und Gemüse bei der Tafel in Gröpelingen abzugeben. Doch es geht daneben auch darum, die Idee des Selbergärtnerns weiterzugeben, dabei voneinander zu lernen, sich gegenseitig zu unterstützen und zu motivieren und sich nach getaner Arbeit zusammen auf die Terrasse zu setzen und bei Kaffee und Kuchen über Gartenthemen oder Anderes zu unterhalten.

Tafelobstgarten2014VomEingang

Bis zu 20 Menschen treffen sich im Eddaweg planen, bauen an und bringen im Herbst die Ernte ein. Außerdem erntet die Gruppe auch „verwaiste“ Obstbäume in Bremen ab, holt die Früchte vom Baum und bringt sie zur Tafel. Daneben gibt es weitere Akteure in Bremen, die sich für sozialen und ökologischen Wandel engagieren und die ihre Arbeit nach der Filmvorführung (18.00 Uhr) vorstellen: Was schafft regionale Währung? Wie lässt sich mein Hobby mit sozialem Engagement vereinen? Wo kann ich mich mit Gleichgesinnten treffen und für soziale Zwecke engagieren? Was geht ab bei Bremens bekanntestem Urban-Gardening-Projekt? Wo finde ich tatsächlich nützliche Dinge ganz umsonst? Was braut sich in der Kulturküche zusammen? Lebe ich den Wandel vielleicht schon jetzt? Zu Besuch sind “Bremen im Wandel”, die “Kulturküche Bremen”, der “Umsonstladen Bremen”, “Ab geht die Lucie” die Stadtgarteninitiative aus der Bremer Neustadt, die “Leuchtturmfabrik” aus Findorff, der “Tafelobstgarten” und der “Roland-Regional Wirtschaftsring e.V.”. Wer überlegt, selbst aktiv zu werden, kann an diesem Abend das richtige Projekt für sich finden.

Who cares? Du machst den Unterschied, am Dienstag 21. April um 18 Uhr im City 46 mit anschließender Infobörse, und am Mittwoch, den 22. April wird der Film um 18:00 Uhr erneut gezeigt. Diesmal aber ohne Info-Marktplatz.

Text: Heike Mühldorfer