#Konsum: Statt Amazon, Zalando und Konsorten – buy local!

Schenken ohne Amazon & Co. – buy local!

Kauf vor Ort! Das wünschen sich viele Einzelhändler der Republik, 500 von ihnen haben sich jetzt zusammengeschlossen und in der bundesweiten Intitiative buy local! Das ist gerade jetzt vor Weihnachten ein sehr guter Appell, denn 285 Euro wollen die Deutschen im Schnitt für Geschenke in diesem Advent ausgeben – immer öfter online bei Amazon, Zalando & Co. und eben nicht im Fachhandel. 30 Prozent Wachstumsrate pro Jahr hat die FAZ im Online-Handel ausgemacht pro Jahr, wobei das Ladengeschäft in den Einkaufsstraßen der Republik schrumpft. Während immer wieder über das langweilige Einerlei und den Leerstand in der Innenstadt oder in den Stadtteilen geklagt wird, tragen wir als Online-KäuferInnen natürlich dazu bei. Wer mehr vor Ort kauft, sichert neben einer früher selbstverständlichen Angebotsvielfalt Arbeitsplätze vor Ort und sorgt dafür, dass die Steuern im Land bleiben. Buy local– HändlerInnen verpflichten sich außerdem, lokale Projekte zu unterstützen, faire Arbeitsbedingungen für die MitarbeiterInnen zu schaffen und nach Tarif zu zahlen. Viele der HändlerInnen bieten ihre Ware zusätzlich online an, doch anders als beim anonymen Einkauf auf Amazon & Co. stehen hier persönliche Beratung und familiäres Einkaufsflair im Vordergrund. Und auch die Gewinne und Steuern dieser Einkäufe bleiben im Land.

Bücherfenster Findorff mit dabei

In Bremen ist Barbara Hüchting das erste und bislang einzige Mitglied bei buy local. In ihrem Bücherfenster in Findorff setzt sie auf die internationale Idee von „think global – act local“ und damit auch auf Vielfältigkeit und Individualität in der Einkaufslandschaft. Wie richtig sie damit liegt (und natürlich auch wie gut sie das umgesetzt hat), beweist der an Hüchting im November 2014 verliehene Belladonna-Gründerinnenpreis. Als Quereinsteigerin hat sie vor gerade mal vier Jahren das Buchgeschäft übernommen, seither den Umsatz verdreifacht und Mitarbeiterinnen eingestellt. Eine Erfolgsgeschichte, die meine Entscheidung in diesem Advent stützt: Ich werde meine Geschenke in einem der kleinen Läden meines Stadtteils besorgen. Oder auch mal die Einkaufswelt in Findorff, in der Neustadt, in Lilienthal oder im Viertel (auch ohne Weihnachtsbeleuchtung) entdecken, die für mich mit ganz viel Charme, guter Beratung und Vielfalt beim Einkaufen verbunden sind.

Und ihr so? Bleibt es beim bequemen Online-Kauf? Oder macht ihr euch auch auf zum lokalen Geschäft eurer Wahl? Wie haltet ihr es mit dem Geschenkekauf?

Mehr Info über buy local und auch ein paar Läden im Bremer Umland findet ihr auf www.buylocal.de

Text: Heike  Mühldorfer