#neuewege: What am I here for? Gespräche mit Menschen, die lieben was sie tun

Zufrieden_twinlili_pixelio.de

Foto © twinlili / pixelio.de

Wie kann ein sinnstiftender Lebens- und Berufsweg gelingen? Was ist es, das Menschen (nicht nur) im Arbeitsleben glücklich und zufrieden macht? Wie wird der Beruf zur Berufung? Was hat die innere Stimme damit zu tun? Seit knapp einem Jahr sammelt die Bremerin Nicole Kahrs die Geschichten von Menschen,  die in besonderer Weise mit ihrem Beruf oder ihrer Arbeit verbunden sind. Menschen, die lieben was sie tun, die ihren eigenen, manchmal auch steinigen Weg gefunden haben. Auf der Suche nach einer Antwort für ihren eigenen Lebensweg mit erfolgreicher Karriere, aber auch dem Gefühl, dass es noch Sinnvolleres für sie geben müsse, hat Nicole Kahrs viele Menschen getroffen, die diese Fragen für sich beantworten konnten. Und die eines gemein haben: „Eine gewachsene Sicherheit, dass sie genau das tun, was sie tun wollen, sollen und manchmal auch tun müssen.“

Eine Auszeit, ein Blog, eine Talk-Reihe

Nicole Kahrs hat sich für ein Jahr eine berufliche Auszeit verordnet, – bei der sie ihre erfolgreiche Medienagentur „in den Dornröschenschlaf geschickt“ und eine Festanstellung gekündigt hat – um sich ein Jahr Zeit zu geben für einen Selbstversuch „ohne Netz und doppelten Boden“. Nach Reisen innerhalb Europas, nach Nepal und Hawaii, nach, wie sie sagt, „Projektverbot“ und vielen inspirierenden Begegnungen erkennt sie ihren Weg: Sie möchte die Geschichten und Gespräche aus der Zeit und danach, über Beruf und Berufung, besondere Arbeits- und Lebenswege, sowie Sinn und echte Wert-Schöpfung teilen. Ende Oktober 2013 erscheint ihr erster Blogpost auf ihrer neu gegründeten Plattform namens what-am-I-her-for.de. Denn darum geht es: Wofür leben wir denn in dieser Welt? Die ewige Frage nach dem Sinn des Lebens. Mittlerweile stellt sie auf dem Blog etliche Menschen vor, die das, was sie tun lieben – „love it“ –, die etwas Grundlegendes im Leben verändert haben – „change it“ – oder sich dazu entschieden haben, Ballast abzuwerfen – „leave it“. Wunderbare Ideen und Einstellungen gibt es zu hier zu lesen. Ergänzend dazu gibt es seit kurzem eine Talk-Runde, bei der diese Menschen im Gespräch ihre Erfahrungen und Ideen teilen.

Hören auf den inneren Ruf

Mit ihren Bühnengästen führt Nicole Kahrs Gespräche über Sinn und Arbeit und über das mutige Gestalten von Lebenswegen. Wie kann ich einen Lebens- und Berufsweg entfalten, der wirklich etwas von mir ausdrückt? Wie verändert das Suchen, Finden und Leben der eigenen Passion oder Leidenschaft den Lebensweg? Welche besonderen Herausforderungen gibt es zu meistern, wenn ich unbeirrt meinem Herzen folge? Manfred Schmid – einziger europäischer Urushi-Meister, Tanja von Salzen Märkert – Vermittlerin zwischen Pferd und Mensch und Bea Engelmann – Expertin für das Glücklichsein werden beim zweiten Talk berichten, wie es ihnen gelingt, glücklich zu arbeiten und die Welt zu verändern. Und zwar am 6. Oktober 2014 ab 19.00 Uhr. Die Gesprächsrunde findet im noon statt – wo mit Christian Leon auch einer Gäste bewirtet, der sich seit einem Jahr seinen Lebenstraum erfüllt. Und vielleicht selbst erzählt, wie er es geschafft hat, seinem inneren Ruf zu folgen. Ich bin extrem gespannt auf neue Erkenntnisse und vielleicht den ein oder anderen Tipp, der mich bei meiner Suche voranbringt.

Mehr Infos gibt es auch bei Facebook.

„What am I here for? – Glücklich arbeiten und die Welt verändern“. Am 06. Oktober um 19:00 Uhr im noon im Kleinen Haus (Theater am Goetheplatz 1, 28203 Bremen).

Text: Heike Mühldorfer

1 Kommentare

  1. Pingback: #Lebenswelt: Ich mach das jetzt! | glucke MAGAZIN

Kommentare sind geschlossen.