#barcamp: Die DETE – ein Haus für alle

DETE, Schrank mit Produkten

Am Kiosk gibt es regionale Schmankerl und in den alten Schränken Selbstgenähtes.

Was passiert, wenn sich sechs kluge Köpfe aus dem Kreativ-, Finanz- und Veranstaltungsbranche zusammentun? Sie potenzieren ihr Wissen und machen damit viele Leute glücklich. Das Ganze ist passiert in der DETE, dem Kultur-Einrichtungshaus in der Bremer Neustadt. Das ehemalige Möbelhaus an der Lahnstraße 61-63 hat sich binnen weniger Monate zu einem Dreh- und Angelpunkt der Neustadt entwickelt. Das hätten Nicolas Hirschmann (Ingenieur), Artur Ruder (Veranstalter), Norman Böttger (Marketingexperte), Dominic Depner (Kommunikationsexperte), André Stuckenbrok (Veranstalter) und Timo Schumacher (Buchhalter) im September vergangenen Jahres nicht gedacht. Eigentlich sollte die kulturelle Belebung mit Konzerten, Ausstellungen, Lesungen und Gesprächskreisen nur rund elf Monate stattfinden, so lange kann das Sextett das Gebäude nutzen. Doch die Anwohner haben ihren Bürgertreff DETE mittlerweile so fest in das Leben im Quartier integriert, dass nun ein Alternativgebäude gesucht wird. „Wir haben nicht damit gerechnet, dass unser Konzept so gut angenommen wird. Weil vom Kleinkind bis zu den Senioren alle kommen, haben wir unser Angebot und die Programme den Bedürfnissen der Besucher angepasst“, sagt André Stuckenbrok.

DETE, André Stuckenbrok

André Stuckenbrok ist als Veranstalter ein Gründungsmitglied der DETE.

DETE – Das neue „Wohnzimmer“ eines Stadtteils

Noch bis zum 31. Juli 2014 können sich BremerInnen täglich im Foyer treffen, Spezialitäten aus der Region am Kiosk probieren bzw. kleine Kunsthandwerke kaufen und sich vom abwechslungsreichen Programm unterhalten lassen. In den oberen Stockwerken haben sich Künstler in Ateliers eingemietet, einige Freiberufler teilen sich mehrere Schreibtische und der Mehrzweckraum wird von Yoga- und Selbstverteidigungsgruppen genutzt – in der DETE kommen die Generationen und Angehörige aller Berufsgruppen zusammen.

Was macht den Erfolg der DETE aus? Die Frage wird einer der sechs DETE-Gründer beim Glucke-Barcamp beantworten: Am Sonnabend, den 19. Juli 2014 geht es auch darum, wie nützlich es sein kann, im Team eine Idee umzusetzen. Mehr Infos und Anmeldung zum Barcamp „Selbstmarketing für Kreative“ findet ihr hier.

DETE, Innenansicht, Treppe

Im Obergeschoss haben Künstler und Kreative Schreibtische und Ateliers gemietet.

Das Glucke-Barcamp findet am Sonnabend, 19. Juli, ab 10 Uhr in der DETE statt.

Fotos: Annica Müllenberg