#commons: Kulturgenossenschaft Polygenos in Oldenburg

PolyZaehler22022014-300x263

Sie haben´s geschafft! Die Polygenos Kulturräume eG ist nun offizieller Besitzer des Poly-Hauses. Die Existenz des Oldenburger Kult-Kulturtempels Polyester ist hiermit gesichert und es bleibt dem Haus, der Stadt, all seinen Gästen, Künstlern und Mitwirkenden als Mieter der Genossenschaft erhalten. Tatsächlich konnten die benötigten 270.000 Euro gesammelt werden, um das vom Verkauf und Abriss bedrohte Haus zu kaufen und zwar als gemeinschaftliche Investition. So kann dieser Kulturort in seiner alternativen Art erhalten bleiben. Das viergeschossige Haus samt attraktiver Dachterrasse soll auch künftig mit der bestehenden Filmproduktionsfirma Schwarzseher sowie anderen Kulturinitiativen belebt werden, mit nachhaltigkeitsbewegten oder gemeinwohlorientierten Initiativen und Projekten, mit alternativer Kunst, der Kreativwirtschaft, Musik, NGOs, Medienarbeit bei vergleichsweise erschwinglicher Miete.

Das Poly-Haus für Oldenburg

Seit September 2013 wurde die Genossenschaft angeschoben, als klar war, dass das Haus verkauft werden musste und das Risiko bestand, dass damit dieses alternative Kulturhaus verschwinden könnte – und damit auch alle Nutzungsideen. Mit viel Öffentlichkeitsarbeit und dank prominenter Beteiligung von Aufsichtsrat und Nachhaltigkeitsforscher Niko Paech haben seither in Rekordzeit mehr als 750 Genossen bei der Polygenos Kulturräume eG Anteile von mindestens je 100 Euro gezeichnet. Nach dem Kauf der Immobilie und symbolischer Schlüsselübergabe geht es ab jetzt darum, Inhalte zu klären und die Planung für den Umbau anzuschieben. Und natürlich weiter zu wachsen, denn  je mehr Eigenkapital Polygenos durch die Anteile aller Unterstützer hat, desto unabhängiger kann Polygenos von Anfang an sein. Ein klasse Beispiel, wie die Idee des Commons die Lebensqualität und Kulturvielfalt bereichern kann.

Weitere Informationen zur Genossenschaft gibt es unter www.polygenos.de.

Hier erklärt in einem Gastbeitrag Brigitte Kratzwald, Commons-Expertin die Idee dahinter:

Auch lesen: kulturIdee: Genossenschaftlich zum Oldenburger Kulturhaus Polygenos

Weitere Beiträge im GLUCKE-Special zu Commons:

#commons: Der Roland lebt!

#commons: Das Leben selbst in die Hand nehmen