Ausstellung zur Frauenbewegung in Oldenburg

02–Logo_Tomate

1988 wird in Oldenburg erstmals eine kommunale Frauenbeauftragte ernannt, zwanzig Jahre nach dem legendären Tomatenwurf anlässlich einer Versammlung des Sozialistischen Deutschen Studentenbundes. Kornelia Ehrhardt, die derzeitige Gleichstellungsbeauftragte der Stadt, hat zusammen mit dem Zentrum für Frauen-Geschichte und dem Institut für materielle Kultur an der Universität Oldenburg eine in vier Bereiche gegliederte Ausstellung auf die Beine gestellt: „Vom Tomatenwurf zur Frauenquote“. Dazu gibt es ein sehr gutes Begleitprogramm, unter anderem mit der afrodeutschen Autorin Peggy Piesche oder – zur Finissage am 16. März – mit der sozialdemokratischen Pionier-Juristin Lore Maria Peschel-Gutzeit. Mehr Informationen, auch zum Begleitprogramm hier.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr, Stadtmuseum Oldenburg, Am Stadtmuseum 4-8, 26121 Oldenburg. Eintritt 3 EUR, ermäßigt 1,50.

 

Grafik: Thomas Robbers