Aktuell, Allgemein, Bremen, lebensWelt, slowFood

slowFood: Mit Genuss, Regionalität und handwerklichem Know-how ins kulinarische Glück

Weg vom Fast Food und von der industriell gefertigten Einheitskost hin zum bewussten Genuss hochwertiger, ursprünglicher Lebensmittel und Menüs! Das umschreibt in Kurzform die Idee der Slow Food Bewegung. Der italienische Journalist Carlo Petrini wollte 1986 ursprünglich die lokale Esskultur erhalten. Mittlerweile hat sich Slow Food zur weltweiten Vereinigung von bewussten Genießern und Konsumenten entwickelt, die auch eine verantwortliche Landwirtschaft und Fischerei fördern, eine artgerechte Viehzucht sowie die regionale Geschmacksvielfalt stärken und bewahren wollen. Wichtige Aspekte sind dabei auch Saisonalität, das traditionelle Lebensmittelhandwerk und Know-how für den eigenen Haushalt. Um all diese Ideen und auch echte Produkte nach Slow Food-Prinzip den Menschen nahe zu bringen, gibt es seit einigen Jahren in Deutschland Genießermessen von Slow Food. Im Norden, genauer gesagt in Bremen, unter dem etwas irreführenden Namen SlowFisch – denn neben dem durch den Titel bedingten Schwerpunkt gibt es weitaus mehr gute, saubere und faire Spezialitäten rund um Meer und Küste zu entdecken.

Eine Messe für Genießer: SlowFisch in Bremen

An den mehr als 160 Ständen finden sich von Gewürzen über Senf, fair gehandeltem Bio-Kaffee, Wein, Obstler, Bier, Backwaren, Marmelade und Süßem aus Manufakturen, Pecorino aus Ostfriesland, Krabben aus der Nordsee, Mettwurst aus Kassel bis hin zu Fisch und Meeresfrüchten in verschiedensten Variationen – für Geschmack mit allen Sinnen. Dabei müssen alle Produkte auf den Slow Food-Messen auch die Slow Food- Qualitätskriterien erfüllen: in traditionell handwerklicher Art hergestellt, frei von gentechnisch veränderten Rohstoffen, frei von Zusatz- und Aromastoffen sowie von Hefeextrakten, frei von synthetischen Zuckern und Zuckerstoffen aus chemischer Produktion. Außerdem bietet die Messe ein Rahmenprogramm mit begleiteten kulinarischen Erlebnissen vom Käsen bis Krabbenpulen, Podiumsgesprächen, einem Bistro und einer Vinothek mit fachmännischer Weinberatung von Slow Food-Experten an. Das komplette Programm findet sich auf www.slowfisch.de.  dieGlucke wird sich auf jeden Fall die Gelegenheit nicht entgehen lassen, selbst zu käsen. Und verlost hier und auf Facebook 3×2 Eintrittskarten zur SlowFisch! Hinterlasst einfach bis zum Mittwoch (6.11.13) einen Kommentar, was euch an Slow Food überzeugt!

Übrigens: Die Eintrittskarten sind auch gültig für die parallel stattfindende ReiseLust, Besseresser und Caravan Bremen.

SlowFisch vom 8. bis 10. November 2013, in der Messe Bremen, ÖVB-Arena und Halle 2

täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet

© Foto: Messe Bremen / Jan Rathke

Text: Heike Mühldorfer

3 Kommentare

  1. Annette sagt

    An Slow-Food überzeugt mich, daß es uns nahebringt, wie Essen sein sollte und wie Essen sein kann, denn das haben die meisten Menschen angsichts des unsäglichen Convenience-Food schon vergessen!

  2. dieGlucke sagt

    Danke für deine Einschätzung, Annette! Du kommst auf jeden Fall in den Lostopf! dein Glucken-Team

  3. Oh schade, da habe ich ja die Verlosung verpasst… ;-( Ich muss euch einfach mal auf Facebook liken, damit das nicht mehr passiert! War aber trotzdem auf der SlowFisch und es war wieder (wie immer) super informativ, interessant und vor allem lecker!

Kommentare sind geschlossen.