Alle Artikel mit dem Schlagwort: Rezept

#plietschkochen: Luka Lübke liebt Wildkräuter. Rezept

Wilder Kräutersalat – der Frühling kommt und Du kannst ihn essen! Das Grün bricht aus den Zweigen und die meisten von Euch haben schon angegrillt, ob am Deich, im Garten oder auf der Parzelle. Gute, regional erzeugte Lebensmittel liegen voll im Trend und wir reden viel darüber, wer das beste Würstchen herstellt und ob das alles auch Bio ist. Dabei lassen wir ganz außer Acht, dass es auch Lebensmittel gibt, die keinen anderen Produzenten als die Natur haben. Und heilsam sind sie auch noch: Wildkräuter – man nennt sie auch Unkraut. Ich verarbeite sie am liebsten zu einem brutal regionalen Salat. Du brauchst nur ein einfaches Dressing aus Honig, etwas Senf, Zitronensaft und einem guten Olivenöl anzurühren, das Du erst kurz vor dem Essen über das frische Grün träufelst. Schau Dich draußen um, was einfach so wächst und pflücke nach Lust und Laune im Garten, am Rand vom Schuppen, auf der Wiese oder im Park. Wildkräuter im Salat mit Biss und feinem Aroma Das findest Du jetzt: Giersch, Gundermann, Spitz- und Breitwegerich, Knoblauchrauke, Taubnessel, Veilundchen, wilde …

#plietschkochen: Gewürzmatjes nach Luka Lübke

Luka Lübke, Bremer Spitzenköchin mit Hang zu „echtem Essen“ – also einer gesunden, modernen Küche – zeigt heute wieder wie „plietschkochen“ gelingt und wie sie Matjes nach Art der „modernen Hausfrau“ interpretiert. Nämlich mit rote Bete und viel Aroma. Viel Spaß beim Lesen und Kochen! Nach Art der modernen Hausfrau: Gewürzmatjestartar mit Beten, Chili und Orange Der Matjeshering hat mir schon so manchen dunklen Tag wieder schön gemacht – nicht nur wegen Vitamin D, sondern weil er mir schmeckt. Aber auf den Gräten rumkauen? Ich finde ja, dass so wie der Hecht ein Klößchen-Fisch ist, ist der Matjes ein Tatar-Fisch ist. Aber seht selbst: Statt der altbekannten Hausfrauenart mit Äpfeln, Zwiebeln und weißer Sauce habt ihr hier eine leichte, schwungvolle Variante. Matjesfilet fein würfeln und zu gleichen Teilen feine rote Zwiebelwürfel und fein gewürfelte rote Bete zugeben. Abrieb von einer Orange, einen Spritzer Balsamessig und eure Lieblingsgewürzmischung zugeben. Ich nehme meine eigene aus Fenchel, Kreuzkümmel und Chipotle – aber auch Garam Masala funktioniert. Für einen schönen Glanz kannst du einen Löffel Honig und einen Spritzer …

#plietschkochen: Vanille-Risotto a la Luka Lübke

Luka Lübke, Bremer Spitzenköchin mit Hang zu „echtem Essen“ – also einer gesunden, modernden Küche – zeigt heute wieder wie „plietschkochen“ gelingt und warum ein Vanille-Risotto für Fischfreunde ist. Viel Spaß beim Lesen und Kochen! „Alles verwenden und nichts verschwenden“, stand schon in den Lehrbüchern unserer Großmütter. Bestimmt hast du schon mal gehört, dass man aus bereits ausgekochten Vanilleschoten Vanillezucker machen kann oder dass man Reis mit Trüffel aromatisieren kann. Was mit Zucker geht, geht auch mit Salz und was mit Trüffel geht, geht auch mit Vanille. Dieser Risotto ist für Fischfreunde, denn er ist vegan und ganz ohne Fische gemacht. Für die, die Fische gerne essen, ist er ebenso super, denn er ist die perfekte Beilage zu einem Stück Seeteufel, Jakobsmuscheln oder Garnelen. Vanille aromatisiert Risotto-Reis Lege eine oder mehrere angeritzte, gebrauchte Vanilleschoten für mindestens ein Woche in ein Honigglas voll Risotto-Reis, damit sie ihr Aroma abgeben. Schwenke zwei gewürfelte Schalotten und fein gehackte Chili in kaltgepresstem Kokosfett, bis sie glasig sind. Rühre dann den aromatisierten Reis ein, bis er ebenfalls glasig ist. Lösche …

#Backen: Heute gibt´s Rhabarber-Käsekuchen

Wann immer ich Lust auf Kuchen habe, steht der klassische Käsekuchen ganz vorn auf der Liste (gleich nach Apfelstrudel, aber darüber mehr dann im September!). Und weil Rhabarber gerade Hauptsaison hat, darf er dieses Mal die zweite Hauptrolle spielen. Die langen Stangen bringen ein wenig säuerliches Gegengewicht zur süßen Quarkcreme. Basis ist ein schlichter Mürbteig, dann darf der Belag schön fluffig bleiben. Rhabarber rundet den Käsekuchen mit feiner Säure ab Der Aufwand für den Rhabarber-Käsekuchen hält sich im Rahmen, denn während der Teig ruht, kann man prima den Rhabarber putzen, bei Bedarf die langen Fäden abziehen und klein schneiden. Das Rezept funktioniert übrigens auch mit Beeren oder Apfelstückchen (wie gesagt, sobald die Zeit dafür reif ist). Backzeit ist etwa eine Stunde, sobald der Kuchen schön gebräunt ist und die Creme am Holzstäbchen leicht krümelig, kann er aus dem Ofen und abkühlen. Ich finde er schmeckt am besten pur, aber ein Klecks Sahne oder Vanillesauce passt natürlich auch hervorragend dazu. Und so geht´s: Mürbteig für den Boden: 250 g Mehl 150 g Butter (in kleinen Würfeln) 40 g Zucker …

#slowFood: Sirupsaison beginnt mit Holunder und Kräutern

Da jetzt in Bremen überall die Holunderblüte in vollem Gang ist, und viele von euch genau diesen Artikel im Archiv immer wieder anklicken, stellen wir ihn einfach mal wieder auf die Startseite. Nicht, dass wir uns wiederholen wollen, aber jetzt heißt es: Ernten, was der (Kräuter-)Garten hergibt! Und haltbar machen für die kalte Jahreszeit. Das Grundrezept ist immer dasselbe: 2 Kilogramm Zucker auf 2 Liter Wasser. Solange erhitzen bis der Zucker sich löst. Dann etwas abkühlen lassen und Blüten und/oder Kräuter dazugeben, je nach Rezept auch mit Zitronenscheiben. Über Nacht stehen lassen, dann durch ein feines Sieb abgießen, am besten ausgelegt mit einem fein gewebten Baumwolltuch. Die Haltbarkeit durch Zitronensäure steigern, etwa 5 Gramm genügen. Kurz aufkochen und sofort in fest verschließbare Flaschen abfüllen. Holunderblütensirup (Foto oben): etwa zehn schöne Dolden je Grundrezept, dazu zwei Bio-Zitronen gründlich waschen, abreiben und in Scheiben schneiden, dazugeben. Holunder-Minze-Sirup: Ein Hauch von Minze bringt den Frische-Kick. Zehn Blütendolden, ein großer Zweig Minze und zwei Bio-Zitronen Salbei-Minze-Sirup: Wer Salbei nur aus Tees und von der italienischen Küche kennt, verpasst die …

Weihnachten in Schweden, Teil II: Mit Kalle Anka (aka Donald Duck) und viel Glögg

Kalle Anka gucken und auf den Jultomte warten Die Schweden feiern wie wir Weihnachten am Abend des 24. Dezember, dem Julafton. Vorher darf allerdings eine Tradition niemals fehlen – das gemeinsame Schauen der Sendungen von „Kalle Anka“, dem schwedischen Donald Duck. Seit 1960 werden nachmittags von SVT, dem öffentlichen Fernsehen, verschiedene Episoden ausgestrahlt. Dann sitzen dort unvorstellbare knapp vier Millionen ZuschauerInnen vor dem Bildschirm. Das ist eine Top-Einschaltquote, denn es leben ungefähr 9,5 Mio. Menschen in Deutschland Schweden. Nur 1983 wurde einmal die übliche Reihenfolge der Episoden verändert, was einen wahren Massenprotest auslöste. Die Ausstrahlung wurde unmittelbar nachgeholt. In Schweden ist dann auch mit Spaß nicht zu spaßen. Die Geschenke bringt in Schweden übrigens der Jultomte unterstützt von den Heinzelmännchen, den Tomtebisse. „Glögg“ = Glühwein auf schwedisch Glögg, der typisch schwedische Glühwein, wird in Schweden vom ersten Advent bis zum Tag des „Knut“ getrunken. Der Tag existiert tatsächlich nicht nur in der IKEA-Werbung, den gibt es wirklich, es ist der 13. Januar. „Tjugondedag jul“ bedeutet der 20. Tag nach Weihnachten. Im schwedischen Supermarkt ist nur Glögg mit einem Alkoholgehalt …

Tanja Grandits Gewürze

buchTipp: Tanja Grandits „Gewürze“

Tanja Grandits Kindheit duftet nach Zimt, so wie das Apfelmus ihrer Großmutter. Es schmeckt nach Glück, Hamonie und Heimat, findet die deutsche Spitzenköchin, die in der Schweiz lebt und arbeitet.
Gewürze sind der größte Schatz in ihrer Küche. Ich habe in ihrem Kochbuch „Gewürze“ geschmökert, ein Rezept herausgepickt und nachgekocht.