Alle Artikel mit dem Schlagwort: DIY

#DIY: Last Minute Adventskalender

Advent, Advent, heute haben wir eine besondere Adventsüberraschung von Alissa Gruhn, die normalerweise auf ihrem Blog herumtreiberin.de in Sachen Reise unterwegs ist und uns heute mit ihrem Winterweihnachts-DIY überrascht. Lieben Dank und Knicks, Alissa! <3 Langsam aber sicher verfällt ganz Deutschland dem alljährlichen Weihnachtswahn. (Anmerkung der Redaktion: Auch wir, liebe Alissa ;-)). Auch hier in Bremen ist die Innenstadt bereits festlich dekoriert und seit ein paar Tagen öffnet auch der Weihnachtsmarkt wieder seine Pforten. Wie so häufig schiebe ich meine Vorbereitungen gerne mal auf die letzte Minute – so wusste ich zwar schon ein paar Wochen, dass ich jemandem einen Adventskalender basteln möchte, doch mit der Umsetzung ließ ich mir Zeit. Wäscheklammern mit Zahlen hatte ich durch Zufall schon vor einer Weile in Hamburg entdeckt und spontan mitgenommen, nun rannte ich aber wenige Tage vor Dezemberbeginn hektisch durch die Stadt auf der Suche nach kleinen, braunen Papptüten, die ich befüllen und mit den Wäscheklammern versehen könnte. Ich war bereits kurz davor die Tüten aus Packpapier selbst zu basteln, aber dann habe ich doch noch das Richtige gefunden. Schnell noch …

#netzfund: Last minute Halloween – Kürbis schnitzen

Happy Halloween! Heute ziehen sie wieder durch die Straßen, gruselig verkleidete Kids klingeln bei Nachbarn mit dem mehr schlecht als recht adaptierten Spruch „Süßes oder Saures“ – im amerikanischen Original „Trick or treat“. Dabei wird der Hype aus Amerika, der von irischen Einwanderern in Erinnerung an die Heimat gepflegt und ausgebaut wurde, vor allem in Berlin, Thüringen und Brandenburg begangen, wie eine aktuelle Umfrage belegt (Statista). Kürbis schnitzen leicht gemacht Die kunstvoll, gruselig geschnitzten Kürbisse leuchten aber nicht nur dort, sondern überall im Land im Dunkeln vor der Haustür. Und das ist für mich auch der eigentliche Reiz an Halloween! So einen Kürbis zu schnitzen fällt ganz leicht, dazu gehört nur ein wenig Mut und die Idee für das passende Rezept mit dem doch in rauen Mengen anfallenden Kürbisfleisch. Und so geht´s: Grundlage ist ein großer, gleichmäßiger Kürbis und ein langes sowie ein kleineres, scharfes Küchenmesser. Ob mit oder ohne Vorlage, als erstes wird der Deckel abgetrennt, idealerweise mit einem Zackenrand. Dann werden Kerne und schließlich das Fruchtfleisch entfernt. Dazu hilft auch ein Löffel. Eine Vorlage ist gerade …