Alle Artikel in: Genuss

#slowFood: Sirupsaison beginnt mit Holunder und Kräutern

Da jetzt in Bremen überall die Holunderblüte in vollem Gang ist, und viele von euch genau diesen Artikel im Archiv immer wieder anklicken, stellen wir ihn einfach mal wieder auf die Startseite. Nicht, dass wir uns wiederholen wollen, aber jetzt heißt es: Ernten, was der (Kräuter-)Garten hergibt! Und haltbar machen für die kalte Jahreszeit. Das Grundrezept ist immer dasselbe: 2 Kilogramm Zucker auf 2 Liter Wasser. Solange erhitzen bis der Zucker sich löst. Dann etwas abkühlen lassen und Blüten und/oder Kräuter dazugeben, je nach Rezept auch mit Zitronenscheiben. Über Nacht stehen lassen, dann durch ein feines Sieb abgießen, am besten ausgelegt mit einem fein gewebten Baumwolltuch. Die Haltbarkeit durch Zitronensäure steigern, etwa 5 Gramm genügen. Kurz aufkochen und sofort in fest verschließbare Flaschen abfüllen. Holunderblütensirup (Foto oben): etwa zehn schöne Dolden je Grundrezept, dazu zwei Bio-Zitronen gründlich waschen, abreiben und in Scheiben schneiden, dazugeben. Holunder-Minze-Sirup: Ein Hauch von Minze bringt den Frische-Kick. Zehn Blütendolden, ein großer Zweig Minze und zwei Bio-Zitronen Salbei-Minze-Sirup: Wer Salbei nur aus Tees und von der italienischen Küche kennt, verpasst die …

#glühweinistnichtalles: Wohlschmeckende Exoten auf dem Bremer Weihnachtsmarkt

Alle Jahre wieder brummt der Budenzauber auf dem Marktplatz und an der Schlachte. Fettgeschwängerte Dämpfe hängen in der Luft: Ein Gräuel für die einen, ein Schlemmerland für die anderen. Steht der Bremer Weihnachtsmarkt nur für Feuerzangenbowle und zuckersüßen Glühwein? Die Glucke-Redaktion begab sich zu einer winterlichen Exkursion und entdeckte verblüffende Exoten.

#netzfund: Last minute Halloween – Kürbis schnitzen

Happy Halloween! Heute ziehen sie wieder durch die Straßen, gruselig verkleidete Kids klingeln bei Nachbarn mit dem mehr schlecht als recht adaptierten Spruch „Süßes oder Saures“ – im amerikanischen Original „Trick or treat“. Dabei wird der Hype aus Amerika, der von irischen Einwanderern in Erinnerung an die Heimat gepflegt und ausgebaut wurde, vor allem in Berlin, Thüringen und Brandenburg begangen, wie eine aktuelle Umfrage belegt (Statista). Kürbis schnitzen leicht gemacht Die kunstvoll, gruselig geschnitzten Kürbisse leuchten aber nicht nur dort, sondern überall im Land im Dunkeln vor der Haustür. Und das ist für mich auch der eigentliche Reiz an Halloween! So einen Kürbis zu schnitzen fällt ganz leicht, dazu gehört nur ein wenig Mut und die Idee für das passende Rezept mit dem doch in rauen Mengen anfallenden Kürbisfleisch. Und so geht´s: Grundlage ist ein großer, gleichmäßiger Kürbis und ein langes sowie ein kleineres, scharfes Küchenmesser. Ob mit oder ohne Vorlage, als erstes wird der Deckel abgetrennt, idealerweise mit einem Zackenrand. Dann werden Kerne und schließlich das Fruchtfleisch entfernt. Dazu hilft auch ein Löffel. Eine Vorlage ist gerade …

#biokiste: Obst, Gemüse und mehr direkt nach Hause

Bequem, superfrisch, regional und öko – mit der Biokiste kommt Obst und Gemüse direkt nach Hause. Und mittlerweile gibt´s auch Milch, Brot und Käse per Lieferdienst. Und wer mag, lässt sich auch noch Kosmetik und Getränke direkt nach Hause liefern. We like!

grüneWelt: Mehr Bio? Fangt doch einfach damit an!

Zwei Studien zeigen: Im Öko-Landbau liegt der Schlüssel für gesunde Lebensmittel und eine gesunde Umwelt. Doch die Verantwortung sehen die Verbraucher bei Bauern und Behörden. Dabei könnten sie selbst ganz schnell, ganz viel verändern – indem sie mehr Bio-Lebensmittel kaufen und weniger (billiges) Fleisch nachfragen. Und damit die umweltfreundlichen Produktion belohnen und somit echt fördern. Ein Zwischenruf.