#wasgeht: Kulturtipps November

Charlotte Salomon, deutsche Malerin und in Auschwitz ermordet. Eine Lesung erinnert an die Novemberpogrome 1938. Einer von unseren Kulturtipps für November. Foto: © Spedition e.V. Bremen

Schon immer findet ihr in unserem Veranstaltungs-Kalender besonders interessante und vielversprechende Kulturtipps in und um Bremen, heute wollen wir euch unsere höchstpersönlichen Empfehlungen für den November 2017 vorstellen. Bitte schön!

Charlotte Salomon. Bilder eines Lebens

Als Teil des Gedenkens an die Novemberpogrome von 1938 liest Astrid Schmetterling aus ihrem Buch ‚Charlotte Salomon. Bilder eines Lebens‘ in der Spedition. Die 1917 in Berlin geborene, 1939 nach Südfrankreich emigrierte und 1943 in Auschwitz ermordete deutsche Malerin hat ein außergewöhnliches Werk hinterlassen. In Bildern und Texten von zeitloser, eigenwilliger Kraft setzt Charlotte Salomon ihre Lebensgeschichte im Berlin der Zwanziger und Dreißiger Jahre in Szene, bevor sie nach der Pogromnacht ins Exil geht. Elemente aus Malerei, Literatur, Film und Musik sind in diesem in den Jahren 1940 bis 1942 im französischen Exil entstandenen Zyklus spielerisch miteinander verwoben.

Die Autorin Astrid Schmetterling, geboren 1962 in Durban/Südafrika, aufgewachsen in Deutschland, Studium der Kunstgeschichte und Literatur in Jerusalem und London, lehrt Kunstgeschichte und Kunsttheorie am Goldsmiths College, University of London.

Lesung am Donnerstag 09.11.2017 um 20.00,  Spedition, Beim Handelsmuseum 9
[Bernd] 

Indie-Lesungen im unabhängigen Buchgeschäft

Vom 4. bis 11. November 2017 zeigen sich über 600 unabhängige Buchhandlungen („Indies“) in ganz Deutschland – mit Autorenlesungen, Buchpartys, Schreibwettbewerben oder Diskussionsrunden werden Vielfalt und Kreativität der Arbeit der unabhängigen Buchhandlungen klar.In Bremen sind unter anderem das Findorffer Bücherfenster, die Lesumer Lesezeit und der Logbuchladen mit dabei. Alle Veranstaltungen zeigt das Virtuelle Literaturhaus Bremen.

Und drei Wochen später am 24. November gibt es Premiere für ein neues Format: dem „Literarischen Wellenbad“ mit einer Art Schnitzeljagd samt Kurzlesungen in vier Buch-Locations im Viertel: Mit dabei sind das Wellenschlag Text- und Verlagskontor, die Georg Büchner-Buchhandlung, die Humboldt-Buchhandlung und die Buchhandlung Sieglin. Für Text und Musik sorgen Pille Hillebrand & Tobias Bertzbach, Mattias Höllings, Betty Kolodzy, Angelika Sinn und Wilfried Stüven. Los geht´s um 19.30 Uhr bei hofAtelier in der Keplerstraße 13.

[Annica]

Rocklegenden von Anne Wende

Am Sonntag, den 26.November, stellt Anne Wende ihre Grafiken und Siebdrucke von Rocklegenden im Café Ins Blaue aus. Die Greifswalder Künstlerin hat Kurt Cobain, Amy Winehouse, Jimi Hendrix und andere Mitglieder des imaginären Club 27 porträtiert, in den nur Stars aufgenommen werden, die mit 27 Jahren gestorben sind. Der Musiker Denis Fischer spielt auf der Vernissage einen Querschnitt aus dem Repertoire der Porträtierten. Der Bremer tourt seit mehreren Jahren mit dem Programm Club 27. Denis Fischer spielt die Songs der Stars.

Vernissage am 26.11. ab 16.30 Uhr Café Ins Blaue, Am Hulsberg 17

[Annica]

Gröpelingen: Feuerspuren Erzählfestival

Mehr als 120 Nationalitäten leben in Gröpelingen, 35.000 Einwohner, 70 Sprachen. Und am ersten Novemberwochenende wird im Bremer Quartier erzählt: an 20 ungewöhnlichen Orten „mit Hand und Fuß und in vielen Sprachen mit Musik und Bildern, am japanischen Erzählfahrrad „Kamishibai“ und unterm Schirm. Zu hören sind sizilianisch und plattdeutsch, irisch und niederländisch, iranisch und twi und viele Sprachen aus aller Welt.“, wie der Verein Kultur vor Ort erklärt.

Etwa 7.000 Gäste werden im Waschsalon, der Teestube, dem Frisiersalon und Fahrradgeschäft, der Moschee und Bibliothek erwartet wo  mehr als einhundert Erzähler und Erzählerinnen Welten lebendig werden lassen. Die Feuerspuren – als europaweit einzigartiges Festival – begeistert aber auch durch feurige Shows der Künstlergruppen „Spice- Feuershow“ und „Lenn Fei“ sowie durch die Sambagruppen „Monte Monja“ und „Sambanana“ sowie einem großen Abschlussfeuerwerk über der Weser.

Schon am Abend zuvor eröffnet das Festival mit der „Langen Nacht des Erzählens“ im Lichthaus. Am Sonntag sind der Einzelhandel in Gröpelingen und Oslebshausen, die Waterfront und das Sandercenter von 13-18 Uhr geöffnet.

Mehr Infos und das komplette Programm gibt es auf www.feuerspuren.de.

Tanzbar: Touch me

Mit seiner neuen Produktion TOUCH ME erkundet tanzbar_bremen unterschiedlichste Varianten und Auswirkungen körperlicher Begegnungen. Das Tanztrio mit Neele Buchholz, Corinna Mindt und Oskar Spatz hat zusammen mit den Mitgründern des Bremer Modellprojekts KompeTanz Günther Grollitsch und Lars Mindt das Stück entwickelt und spürt dem Wesen von Berührungen in Alltagsgesten, Zufallssituationen und Ausnahmemomenten nach.

Uraufführung im Rahmen des internationalen Theaterfestivals NO LIMITS am 10. & 11. November in Berlin, Vorstellungen vom 17. bis 19. November 2017 in der Schwankhalle Bremen, Buntentorsteinweg

[Heike]