#plietschkochen: Luka Lübkes Kartoffel-Avocado-Stampf

Zutaten für den perfekten (und veganen) Kartoffelstampf mit Avocado: Zitrone, Knoblauch und Olivenöl für Aroma und Geschmeidigkeit. Foto: Luka Lübke

Luka Lübke, Spitzenköchin mit Hang zu „echtem Essen“ zeigt ab sofort in ihrer Kolume „plietschkochen“, dass gesund kochen keine Zauberei ist. Und zwar mit guten Zutaten in kürzester Zeit. Viel Spaß dabei!

ANDERS SCHÖN: Kartoffelstampf vegan

Was macht einen guten Kartoffelstampf aus? Butter, Butter und nochmals Butter. Haste gedacht. Diese vegane Variante kann mindestens das Gleiche. Ersetze Sahne, Milch und Muskat einfach durch reife Avocado, richtig gutes Olivenöl und frischen Zitronensaft. Heiß zusammenfügen und mit Chipotle oder Muskatblüte abschmecken. Mit Knoblauch wird’s noch aufregender. Zu Fisch oder Huhn oder einfach so. Wenn etwas übrig ist, kannst Du es kalt zu Fladenbrot essen. Ich mag die Kombination mit Schwarzkümmel besonders – und der hilft bekanntlich gegen alles außer den Tod!

So cremig und fluffig: Luka Lübkes vegane Alternative für Kartoffelstampf. Foto: Luka Lübke

Für 2 Portionen Kartoffel-Avocado-Stampf: 4 große Kartoffeln (ca. 500 g) schälen, halbieren und in Salzwasser in ca. 25 Minuten kochen und grob zerstampfen. 1 reife Avocado halbieren, Fruchtfleisch mit der Gabel musen, mit 1 -2 EL sehr gutem Olivenöl (extra vergine) und 1 TL Zitronensaft verrühren. Abschmecken mit Muskatnuss oder Chipotle oder Knoblauch.

Text und Rezept: Luka Lübke

Wir haben Luka vor kurzem interviewt: #5Fragen an Luka Lübke, Köchin mit Mission

Und hier findet ihr mehr zu ihrer Kolumne plietschkochen.

Luka Lübke in ihrer Küche bei Marie Weser. Foto: © Daniela Buchholz