#wasgeht: Kulturtipps für Bremen im April

Schon immer findet ihr in unserem Veranstaltungs-Kalender besonders interessante und vielversprechende Kulturtipps in und um Bremen, heute wollen wir euch unsere höchstpersönlichen Lieblingstipps für den April 2017 vorstellen. Bitte schön!

jazzahead! mit Schwerpunkt Finnland

Kulturtipps für Bremen? Gerne schrill & bunt: Wie das finnische Johanna Juhola Reaktori Quartett, das für die jazzahead! beim Eröffnungskonzert im Bremer Theater spielt. Foto: jazzahead

Zum 12. Mal jazzahead! 15 Tage lang macht das Festival Bremen zur Metropole des Jazz und bringt ab dem 15. April 2017 exzellente deutsche, finnische und internationale Combos nach Bremen. Zum überbordenden Programm gehören das Showcase-Festival mit 40 Highlights der internationalen Jazzszene in Messehalle und im Schlachthof und das Partnerlandprogramm, u.a. mit dem Eröffnungskonzert im Theater Bremen. Wer sich also mal quer durch die Jazz-Szene hören möchte: Schnell die Karten besorgen, die Nachfrage ist enorm.

Für alle, die lieber zuhause reinhören wollen: Radio Bremen nimmt sämtliche Showcase-Konzerte der jazzahead! auf für die Mediatheken. Und über ARTE Concert werden auch Konzerte live gestreamt und jeweils am darauffolgendem Tag in der jazzahead! Mediathek zum Anschauen bereitstehen.

jazzahead! Festival vom 15.4. bis 30.4.2017, an den letzten 3 Tagen Fachmesse, mehr Infos zum Programm in der Schowcase-Übersicht. [Heike]

Zeitsprung in die 1930er Jahre: Arne Jysch adaptiert den Krimi von Volker Kutscher. Cover: Carlsen Verlag

Golden Shop: Lesung und Konzert mit Arne Jysch

Am 8.April 2017 feiert die Friese 13 Jahre Sissi/die Chinesische wäscherei! mit einer Comic Lesung und drei belgischen Bands: Arne Jysch stellt seine Graphic Novel „Der nasse Fisch“ nach einem Roman von Volker Kutscher, dem Krimi-Spezialisten für die 1920er/30er-Jahre vor. Danach spielen Sea Urchin, Lieven Martens, Spencer Clark/Typhonian Highlife. Das Ganze ab 20.00 Uhr Im Jugendkulturzentrum Friese, Friesenstraße 124 im Steintorviertel/Bremen. [Annica] 

book release „Entstehungsorte schaffen

Das Team der ZwischenZeitZentrale hat seit Anfang 2010 Dutzende Zwischennutzungen in Bremen initiiert und begleitet: in Blumenthal, der Neustadt, in Hemelingen und anderswo. In ihrem zweiten Buch sind diese Erfahrungen nun dokumentiert. „Building Platforms – Entstehungsorte schaffen“ wird am 11. April ab 18.00 Uhr im NOON im Goethetheater (Innenhof) der geneigten Öffentlichkeit vorgestellt. Mehr zum Buch hier beim Verlag, zur Veranstaltung hier beim Datenkraken fatzebuk.  [Bernd]

2 Fremde im Zug im Bremer Kriminaltheater

Von Patricia Highsmith erdacht, von Alfred Hitchcock verfilmt, jetzt treibt die Idee des perfekten Mordes auch das Kriminaltheater Bremen um: Wenn zwei Fremde verabreden, jeweils einen Menschen umzubringen, der dem anderen im Weg ist, könnten sie so den perfekten Mord begehen – ohne nachvollziehbares Motiv, aber mit handfesten Alibis. Bruno unterbreitet –im Zugabteil dem ihm unbekannten Guy so seine Frau loszuwerden, der lacht ihn aus. Doch kurz danach ist sie tatsächlich tot. Wie sich der Fall weiterspinnt, seht ihr im April an diversen Terminen im Bremer Kriminaltheater. Es spielen Christian Aumer, Denis Fischer, Martin Leßmann und Janina Zamani, Regie führt Ralf Knapp. [Annica]

Texte: Bernd Hüttner, Heike Mühldorfer, Annica Müllenberg