#Fisch&Feines: Von Insekten, Craft Beer und regionalen Spezialitäten

web-fischundfeines_messe-bremen-jan-rathke

Auf der Genussmesse Fisch&Feines geht es natürlich auch um feine Leckereien aus der Nordsee: echte Nordseekrabben. Foto: Messe Bremen / Jan Rathke

Pflichttermin für Food-Freaks im November: Die Fisch & Feines zeigte in zwei Messehallen nachhaltige und (in der Mehrzahl) regionale Genüsse in Bremen. Die Trends des Jahres: Protein aus Snack-Insekten und die immer stärker rollende Craft-Beer-Welle, Schärfe aus Pfeffer und Chili, Gin in allen Varianten und Wein ganz naturbelassen – auch beim Keltern, Soßen aus der JVA und der Rollback zu alten Gemüsesorten. Wie regional schmeckt, könnt ihr noch diese Woche bei 16 Gastronomen in Bremen und umzu testen, denn sie haben in der alle ein besonderes, regionales Gericht auf die Karte gesetzt.

web-eat-local-bund-glucke-magazin-heike-muehldorfer

Der BUND präferiert „nettes Gemüse von nebenan“ bei seiner Kampagne „eat the locals“. Foto: Heike Mühldorfer

Snack Insekten und Raw Wine

An einem der kleinsten Stände in Halle 1 bildete sich regelmäßig die größte Traube Neugieriger: Die Jungs von Snack Insects um Folke Dammann hatten gut zu tun, für reichlich Nachschub zu sorgen. Das Start-up hat sich auf Süßigkeiten, Energieriegel, Mehl oder Knabberzeug aus krossen Insekten – also Mehlwürmern, Grillen und so weiter – spezialisiert, eine unendlich scheinende Proteinquelle. Weil kein Durchkommen zu den kleinen Probetellern ist, der Nachbarstand aber gerade frei, bietet sich für mich die Gelegenheit mit Rainer Haas vom Weingut Jakob Christ aus Rüdesheim über Wein zu philosophieren.

Schnell sind wir beim Trend-Thema Raw Wine oder Naturwein gelandet. Haas baut seinen Wein nach Demeter-Richtlinien an- und mit möglichst wenig Intervention im Keller aus. Er korrigiert weder Zucker- noch Säuregehalt und setzt auch keine Hefe zu. „Der Wein soll so schmecken wie die Traube und das Jahr in dem sie gelesen wurde und nicht wie es typisch ist für eine Region“, so seine Überzeugung. Klingt und schmeckt plausibel!

web-snackinsects-glucke-magazin-fisch-und-feines-jva

Umlagert als würde morgen die Proteinzufuhr versiegen: Snack Insects mit krossen Mehlwürmern, Grillen als Süßigkeit oder Riegel. Foto: Heike Mühldorfer

Röstkaffee, Craft Beer und Food Trucks

„Viel handwerkliches Know-how zeigt sich auch in der gut vertretenen Start-up-Szene, die mit Kaffee, Wurst, Eis, Öl, Gewürznüsse, Cidre oder Bier den Unterschied machen will. 30 Hersteller und Händler stellen sich beim Craft Beer Event vor, ergänzt durch einige Food Trucks. Geschmacklich gelingt das unbedingt und auch die Abstimmung mit den Füßen zeigt: Die Menschen sind Industrieware Leid, sie wollen wieder wissen was sie essen  und trinken und sind auch bereit dafür, mehr zu zahlen.

Das erklärt auch das überbordende Angebot an Pfeffer, Gewürzen, Tee und regionalen Spirituosen, seien es Obstbrände oder verschiedenste Ginsorten. Und auch die JVA ist wieder vertreten: Küchenchef Detlev Jendrich freut sich darüber, denn so kann er nicht nur für die Soßen und Chutney Werbung machen, die gemeinsam mit TV-Koch Steffen Henssler entwickelt wurden. Stolz erzählt er, dass sein Köche nach ihrer Zeit in der JVA zu „100 Prozent vermittelt werden“. Zurzeit hat er acht künftige Köche unter seiner Fittiche.

web-knasteria-glucke-magazin-fisch-und-feines-jva

Küchenchef Jendrich von der JVA Bremen muss nicht lange überzeugen: Vor allem die Mango-Sauce geht weg wie geschmiert. Foto: Heike Mühldorfer

Eat local und Schätze aus der Nordsee

Nicht nur der Naturschutzverband BUND mit seiner Aktion „eat the locals“ (s. Foto oben), auch die Erzeuger aus Niedersachsen und Bremen stellen den regionalen Genuss in den Mittelpunkt. Köche aus der Region zeigten was sie alles mit regionalen Produkten, alten Gemüsesorten oder Taschenkrebsen zubereiten, Rezeptbüchlein und Probierportion inklusive. Und besonders beeindruckt haben mich – wie jedes Jahr – die Fische aus der Nordsee von Steinpicker bis Seeteufel, die – nachhaltig gefischt – vom Verein Sustainable Seafish präsentiert wurden. Ohne diesen Stand wäre die Fisch&Feines nur halb so spektakulär. Ich freu mich schon auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr, Termin ist notiert: 3. bis 5. November 2017.

Alle Aussteller: www.fisch-feines.de/aussteller/ausstellerliste

 

web-sustainable-seas-glucke-magazin-fisch-und-feines

Jonathan Eberlein (rechts) engagiert sich für Sustainable Seafood und nachhaltige Nordseefischerei. Foto: Heike Mühldorfer

Text und Fotos: Heike Mühldorfer; Beitragsbild: Messe Bremen / Jan Rathke