Schreibe einen Kommentar

#Inklusion: SommerNacht getanzt, frei nach Shakespeare

SommerNacht-DanielaBuchholz01_web

Premiere heute in der Schwankhalle: SommerNacht getanzt von KompeTanz. Foto © Daniela Buchholz

Doppelte Premiere heißt es heute Abend in der Schwankhalle: Vor (bereits ausverkauftem) Haus wird das frei nach Shakespeare inszenierte Tanz-Stück SommerNacht zum ersten Mal gezeigt. Die Uraufführung ist gleichzeitig auch die erste Produktion der Company KompeTanz, das gerade vor einem Jahr als bundesweit einmaliges und innovatives Modellprojekt der Kreativwirtschaft gestartet war. Das Besondere daran: Projektträger tanzbar_bremen bietet zurzeit drei jungen Schulabgängern mit Förderbedarf die Chance, sich innerhalb von 18 Monaten auf den Übergang in den ersten Arbeitsmarkt vorzubereiten und ihnen so eine Perspektive in einem ungewohnten Berufsfeld zu eröffnen.

Traum und Realität verschwimmen

SommerNacht zeigt also, wie es gelingen kann. Mit großem Selbstverständnis und faszinierender künstlerischer Umsetzung agieren die acht behinderten und nicht-behinderten TänzerInnen auf der Bühne und lassen dem Spiel um Macht und Manipulationen seinen Lauf. Choreograph Günther Grollitsch und das Projektensemble aus KompeTanz-Mitarbeitern und Gästen übersetzen William Shakespeares Klassiker „Ein Sommernachtstraum“ mit schlauem, absurdem Humor in ein tänzerisches Spiel der Irrungen und Wirrungen. Sie entfalten dynamische Szenen, in denen die Grenzen von Traum und Realität verschwimmen. Dem Reich des Feenkönigs Oberon, seiner Gemahlin Titania und des Gehilfen Puck droht der Untergang in der Bedeutungslosigkeit, doch die Naturgeister ziehen alle Register, um die alte Ordnung wiederherzustellen und die Menschen erneut in ihren Bann zu ziehen. Wie beim Schach loten die Figuren ihre Möglichkeiten des Herrschens aus.

SommerNacht-DanielaBuchholz02_web

Wovon viele Politiker träumen: Beim Tanzprojekt KompeTanz funktioniert Inklusion. Foto © Daniela Buchholz.

Inklusion im ungewöhnlichen Beruf

Was auf der Bühne so selbstverständlich wirkt, das Miteinander von Behinderten und Nicht-Behinderten in einem künstlerischen Umfeld, ist die Ausnahme. Für junge behinderte Menschen gibt es aktuell nur wenige Berufe, die ihnen offen stehen, zumeist in Werkstätten oder in der Hauswirtschaft. KompeTanz erweitert dieses Angebot an sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen im künstlerischen Bereich, auf und hinter der Bühne. Projektleiterin Corinna Mindt ist überzeugt, dass durch die Arbeit an einer künstlerischen Tanzproduktion Soft-Skills wie Team-und Kritikfähigkeit, Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit, Disziplin und Durchhaltevermögen trainiert werden.

“Unser Ansatz wirkt: Wer bei uns gelernt hat, vor großem Publikum auf der Bühne zu stehen, wird den Mut und die Kraft haben, eigene berufliche Ziele zu entwickeln und diese zu verfolgen.“ Denn darum geht es: Es sollen vielfältige Arbeitsstellen für Menschen mit Behinderung geschaffen und so die Teilhabe beeinträchtigter Menschen am Arbeitsleben mit unterschiedlichen neuartigen Ansätzen gefördert werden. Die jetzt so erfolgreiche Umsetzung ist vorläufiger Höhepunkt eines zehn Jahre dauernden Prozesses. Damals hatten Mindt und Grollitsch tanzbar_Bremen als Plattform für die künstlerische Zusammenarbeit von Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen gestartet, etliche inklusive Tanzfestivals folgten (auch wir berichteten darüber). Heute macht KompeTanz das Thema Inklusion neben eigenständigen Tanzproduktionen außerdem durch Workshops, Projekte und Aufführungen auf künstlerischer und kreativer Ebene erlebbar. So wie jetzt mit SommerNacht. Wer sich davon betören lassen möchte, muss sich ranhalten: Weitere Vorstellungen gibt es nur dieses Wochenende und noch mal am Dienstagvormittag.

 

Das Tanzstück SommerNacht wird in der Schwankhalle (Buntentorsteinweg 110) noch an folgenden Terminen aufgeführt:
5. März, 20 Uhr
6. März , 18 Uhr
8. März, 10.30 Uhr

Choreografie: Günther Grollitsch
Tanz: Christopher Basile, Neele Buchholz, Doris Geist, Tim Gerhards, Isabel Hellmers López, Corinna Mindt, Oskar Spatz, Lisa Janik
Künstlerische Assistenz: Adriana Könemann; Bühne Christian Plep, Günther Grollisch; Kostüm: Katja Fritzsche, Günther Grollitsch; TechnischeLeitung: André Röhr
Produktion: tanzbar_bremen in Koproduktion mit steptext dance project. SommerNacht wird unterstützt von der Karin und Uwe Hollweg Stiftung.

Bis 2018 wird das Modellprojekt KompeTanz noch durch das Integrationsamt beim Amt für Versorgung und Integration Bremen (AVIB) aus Mitteln der Ausgleichsabgabe gefördert. SchulabgängerInnen mit Förderbedarf können bei Vorliegen der Fördervoraussetzungen unterstützt durch die Agentur für Arbeit an dem Modellprojekt teilnehmen.

Und hier ist noch ein kleiner Sneak-View:

Text: Heike Mühldorfer, Fotos: © Daniela Buchholz.

GLUCKE Beitrag über eigenARTig: Inklusives Tanzfestival und #Kulturtipp: Inklusives Tanzprojekt HEXEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *