#bremen: Vorfreude! Breminale, Breminaaale!

20140724_235027

Zu voll? Gibt´s gar nicht auf der Breminale! © Janina Weinhold

Wer aus Bremen kommt, muss mindestens einmal in den fünf Breminale-Tagen  zwischen dem 15. und 19. Juli über den knallvollen Deich geschlendert sein, quer durch die Menschenmassen und ein bißchen mitgegroovt haben. Regen! Zu voll! Zu kommerziell!? – Alles Ausreden, die ich nicht gelten lassen kann. Los geht’s ins Getümmel!

Grund 1: Das Bühnenprogramm

Klaro! Musik ist wirklich Geschmackssache, und über solche Größen wie Oliver Schories gibt es auch eh nichts mehr zu sagen. Persönlich freue ich mich auf ein buntes Klangwirrwarr – ohne Genre-Schranken. Da wäre zum Beispiel Zuckerwatte-Pop aus Neuseeland von „Graham Candy“ am Samstag im Deichgraf, der schräge Klangteppich von „Toneron“ aus Island (schon am Mittwoch im Himmelwärts), überraschende gute Texte von „Matteo Capreoli“ Samstag im Flut, der sexy (sorry, ist so) Spanier „Julián Maeso“ am Freitag im Baroness. Dann wird mich natürlich die schön-kratzige Stimme von Joris, am Samstag im Deichgraf, verzaubern (Ohrwurm seit 3 Wochen) und dann geht’s Tanzen mit „Joy Wellboy“ am Samstag auf der MS Treue. Juhuu!
Sound-Klangproben und den Timetable bekommt ihr natürlich auf der Breminale-Seite. Sieht so aus als hätte ich eher ein Entscheidungsproblem!

Grund 2: Bunte Sausepausen drumherum!

Sollte ich beim Entscheiden zwischendrin leicht in Panik geraten (Hilfe! Ich verpass was!) – werde ich zwischendrin definitiv mal auf die Yoga-Matte gehen! Gibt’s neu in diesem Jahr, auf der neuen Fläche Altmannshöhe bei Claas Bösling. Claas vom Yoga Studio 108 und Friends sorgen dann schon täglich bis 18:00 dafür, dass wir wieder entspannt sind. Übrigens hat der Yogalehrer und DJ aus Bremen auch gleich ein paar Gigs mit organisiert. Für noch mehr Zerstreuung gibt’s die bewährte Fair-Fashion Modenschau am Sonntagnachmittag. Wer eigene Klamotten aufhübschen will, schaut auf der Himmlische Wiese beim Siebdruck-Klamotten-Kollektiv vorbei, oder bei schaut bei Sabrina Krämer vorbei. (Die Illustratorin und Grafikerin hat mir vorab verraten, dass sie sich ein Breminale-Special einfallen lassen hat). Und in die Sauna gehen könntet ihr auch. Der Bauwagen und Kunstlabor „Fluchtkunst“ ist auf der himmlischen Wiese unterwegs –mit Sauna an Bord.

Grund 3: Klassisch Kultur gibt’s auch noch gratis oben drauf!

Mein persönlicher Zeit- und Aktivitätenplan platzt ja schon aus allen Nähten. Wenn ich’s schaffe, werde ich aber auch noch das Theater Mash-up von Candelight Dynamite anschauen und den Lesungen zu „Macht“, „Liebe“ und Co. vom Bremer BOM13 Redaktionskollektiv bei den Dreimeterbrettern lauschen gehen. Da vorbei schauen lohnt sich eigentlich sowieso.

Ach ja, liebe Mitmenschen! So viel Kultur für lau geht natürlich nicht ohne Großsponsoren wie der swb, Radio Bremen und vielen weiteren Kooperationspartnern und eben auch den Gastro-Standbetreibern. Deshalb: Ein traditionelles Gehbierchen in allen Ehren – für den Erhalt der Breminale ein bißchen Geld da lassen finde ich auch nur fair. Wir sehen uns ab Mittwoch!


Das Programm der Breminale (organisiert von Sternkultur) gibt es hier: breminale.sternkultur.de/programm/

Text und Foto: Janina Weinhold