Weihnachten in Schweden, Teil II: Mit Kalle Anka (aka Donald Duck) und viel Glögg

Donald_Duck_-public_domain

Kalle Anka aka Donald Duck ist d e r Superstar im schwedischen TV an Weihnachten. © disney.wikia.com

Kalle Anka gucken und auf den Jultomte warten

Die Schweden feiern wie wir Weihnachten am Abend des 24. Dezember, dem Julafton. Vorher darf allerdings eine Tradition niemals fehlen – das gemeinsame Schauen der Sendungen von „Kalle Anka“, dem schwedischen Donald Duck. Seit 1960 werden nachmittags von SVT, dem öffentlichen Fernsehen, verschiedene Episoden ausgestrahlt. Dann sitzen dort unvorstellbare knapp vier Millionen ZuschauerInnen vor dem Bildschirm. Das ist eine Top-Einschaltquote, denn es leben ungefähr 9,5 Mio. Menschen in Deutschland Schweden. Nur 1983 wurde einmal die übliche Reihenfolge der Episoden verändert, was einen wahren Massenprotest auslöste. Die Ausstrahlung wurde unmittelbar nachgeholt. In Schweden ist dann auch mit Spaß nicht zu spaßen. Die Geschenke bringt in Schweden übrigens der Jultomte unterstützt von den Heinzelmännchen, den Tomtebisse.

ulf_lundin-mulled_wine_at_christmas-2

„Glögg“ heißt der schwedische Glühwein und gehört zum Weihnachtsmarkt dazu. © Ulf Lundin / imagebank.sweden.se

„Glögg“ = Glühwein auf schwedisch

Glögg, der typisch schwedische Glühwein, wird in Schweden vom ersten Advent bis zum Tag des „Knut“ getrunken. Der Tag existiert tatsächlich nicht nur in der IKEA-Werbung, den gibt es wirklich, es ist der 13. Januar. „Tjugondedag jul“ bedeutet der 20. Tag nach Weihnachten. Im schwedischen Supermarkt ist nur Glögg mit einem Alkoholgehalt von maximal 2,25 Volumenprozent erhältlich, stärkerer Glögg muss, wie alle Alkoholika, im Systembolaget gekauft werden. Einem Laden, in dem Alkohol nur gegen Ausweis und zu ambitionierten Preisen zu haben ist. Deshalb machen viele Schweden ihren Glögg selbst. Zum Beispiel so: Die Schale einer Bioorange kann nach dem Waschen mit einem Sparschäler entfernt und in den Glögg gegeben werden. Nun einen leckeren Rotwein mit Zimtstangen, Nelken, Sternanis und einem Schuss frisch gepressten Orangensaft würzen. Alles gut erwärmen – nicht kochen lassen. Typisch schwedisch ist es, in die kleinen(!) Gläser einige Rosinen und gehäutete Mandeln zu geben, nun den Glögg einschenken und zusammen mit pepparkakor (Pfefferkuchen) genießen.

Glögg

Zimt gibt Weihnachgtsaroma, Orange die fruchtige Komponente – und Deko darf auch nicht fehlen. © Katharina Sebastian

Jetzt kann Weihnachten kommen. Jag önskar God Jul – Ich wünsche Frohe Weihnachten.

 

Text: Kathrin Sebastian. Die Bremer Küchenexpertin, Buchautorin und Ernährungswissenschaftlerin (genussreichbremen.de) kennt sich aus in Schweden, hat die Sprache gelernt und auch ein typisches Weihnachtsfest dort gefeiert. Kathrin hat für uns schwedische Kochbücher nach den traditionellen Gerichten fürs Fest durchforstet und berichtete in Teil I über das Julbord und verrät ein leckeres Zitrussill-Rezept.