#offeneateliers: Kunst und Kunsthandwerk ganz nah

Im vergangenen Jahr Rosa-Grün, dieses Jahr sind die Luftballons der Offenen Ateliers in Orange-Lila gehalten. Und wieder dabei die Glasmanufaktur Borgardt im Buntentorsteinweg. © Heike Mühldorfer

Im vergangenen Jahr Rosa-Grün, dieses Jahr sind die Luftballons der Offenen Ateliers in Orange-Lila gehalten. Und wieder dabei die Glasmanufaktur Borgardt im Buntentorsteinweg. © Heike Mühldorfer

Bereits zum vierten Mal laden Neustädter KünstlerInnen und KunsthandwerkerInnen in ihre Ateliers und Werkstätten zwischen Werderhöhe und Hohentorsheerstraße ein. Am Samstag, den 10. Mai 2014 bietet sich allen Interessierten von 11 bis 19 Uhr die Gelegenheit, mit professionell arbeitenden KünstlerInnen ins Gespräch zu kommen und sich aus erster Hand über Schaffensprozesse, Techniken, Werke und Produkte zu informieren. Die insgesamt 34 offenen Ateliers zeigen, welche Bandbreite an Kunst und Kunsthandwerk die Neustadt bereit hält: Fotografie, Malerei, Bildhauerei, Grafik, Schmuck, Glas, Holzobjekte, Textiles, Papierarbeiten und Keramik in verschiedensten Techniken und Stilrichtungen. So individuell wie die Arbeiten der einzelnen KünstlerInnen sind auch ihre Produktionsstätten. Hier wird an diesem Tag produziert, ausgestellt und vorgeführt.

13 Neue in der Bremer Neustadt

In diesem Jahr gibt es 13 neue Anlaufstellen, darunter etliche MalerInnen, ein Möbelbauer und auch die DETE, das Kulturkaufhaus in der Lahnstraße ist mit dabei. Dort wird es am Abend auch zum Ausklang des Tages Theater mit irischer Musik geben: „Salzwasser“, ein Stück des irischen Autors Connor McPherson. Doch erst mal heißt es, kreuz und quer durch die Neustadt zu ziehen. Ein Stadtplan hilft beim Zusammenstellen der Route und mein Tipp lautet: Am besten mit dem Fahrrad neue, ungeahnte Blickwinkel auf den Stadtteil Links der Weser entdecken!

Mehr Infos gibt es auf der Homepage der Offenen Ateliers.

Die Berichte der letzten Jahre über einige Teilnehmerinnen findet ihr hier:

dieKreative: Astrid Schlamann

dieKreative: Brigitte Nebel

dieKreative: Silke Mohrhoff