Schreibe einen Kommentar

#artontheroad: 50 Bilder, 1 bleibt in Bremen

#artontheroad_03_lowres_Juan_Petry

Ein Kunsttauschprojekt tourt durch Europa. Eigentlich wohnt der Künstler Juan Petry in Castellon in Spanien. Mit seinem Auto fährt er derzeit durch Europa um seine Kunstwerke mit KünstlerkollegInnen in vielen Ländern zu tauschen. Mit dabei hat der Maler 50 Bilder. Mit Conny Wischhusen und  vier  anderen KünstlerInnen aus der Region  ist sich  Juan  Petry in der Galerie Brücke in Asbeck/ Münsterland schnell einig. Per  Handschlag wechseln die Bilder ihre Besitzer. Knapp 200 Interessenten hatten sich über verschiedene Künstlernetzwerke wie CrossArt, Facebook, etc. im Internet gefunden. Fast 50 Kunstwerke wurden inzwischen in verschiedenen Städten getauscht. Kunst verkauft sich immer schlechter. Nur wer genug Geld hat, hat auch welches, um sich Bilder oder andere Kunst zu kaufen. Eigentlich ist ein Kauf ja auch nichts anderes als ein Tausch. Man gibt so viel Geld, wie einem das jeweilige Werk wert ist. Hier ist es nun das eigene Kunstwerk. „Welches ist mir wichtig, liegt mir am Herzen und steht für mich. Mit dem Tausch wird eine Öffentlichkeit  hergestellt, indem es eine Ausstellung  der getauschten Werke gibt“, so erklärt J. Petry seine Idee. Außerdem wollte er wissen, was zeitgenössische Kunst ist. „Die Kunst, welche für die Künstler relevant ist, ist eben nicht immer die Kunst, die verkauft wird“, so der Maler. Dabei sei es durchaus auch vorgekommen, dass es keinen Tausch gegeben habe. Das sei aber vollkommen in Ordnung, denn beide Seiten müssen mit dem Tausch einverstanden sein, so das Konzept des Künstlers. In der Wohnung  der Bremer Künstlerin Conny Wischhusen hängt jetzt auch ein Bild von Juan  Petry (siehe Foto oben).  Dafür geht ein Foto der Bremerin auf die Reise nach Spanien.

Ausstellung auf dem Weg nach und in Spanien

Alle Kunstwerke, die Juan Petry bei seiner Reise getauscht hat, sollen dann in Castellon in Spanien unter dem Motto „Relevance“ in einer Gruppenausstellung am 16. April 2014 in der „casa del dragon“ in Spanien gezeigt werden. Außerdem wird der Tausch dokumentiert und publiziert per Foto und Video. Ein Stück Zeitgeschichte entsteht, beginnend im Virtuellen  (z.B.Facebook),  um  dann  im  realen  Austausch  und  im  Ausstellungsraum anzukommen. Zwei Galerien,  die auf  seinem  Rückweg  nach Spanien liegen,  wird er die Kunstwerke zeigen. „Verschiedene Galeristen sind auf die Aktion aufmerksam geworden und haben mich direkt angesprochen, ob sie die Werke ausstellen könnten“, schildert der Spanier die Resonanz auf seine Aktion. Galeristen, Kunstvermittler und viele Künstler unterstützen das Projekt  und laden Petry ein. „Innerhalb  weniger Tage habe ich Einladungen nach Portugal, Italien, Israel, Indien und Chile erhalten. Viele Künstler möchten mitmachen,“ so der Künstler .  Auch  in  diesem sozialen Zusammenhang ist ihm die Botschaft wichtig:  Solidarisches Miteinander führt zum Erfolg.

#artontheroad_01_lowres
Conny Wischhusen Fluten_Trockenheit_Artensterben
#artontheroad_02_lowres_Conny_Wischhusen

Conny Wischhusen (Miite), Juan Petry (rechts daneben) und drei andere TauschpartnerInnen in Bremen.

Fotos: © Conny Wischhusen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.