netzFund: Das ist „indie“ – DIY-, Kunst- und andere Magazine

indiemags_macher

Wer sagt da noch die Zeit der gedruckten Magazine sei zu Ende und alles würde sich nur im Netz abspielen? Malte Brenneisen und Urs Spindler haben ihre Masterarbeit am Institut für Journalistik und Kommunikationswissenschaft der Uni Hamburg über aktuell erscheinende Indiemags geschrieben. Darunter verstehen sie regelmäßig erscheinende Magazine, die unabhängig von Verlagen im DIY produziert werden. Auf ihrer Website www.indiemags.de präsentieren sie eine Art Online-Verzeichnis ihrer Rechercheergebnisse, gut 100 Titel, mit bibliographischen Angaben. Es sind vor allem Magazine aus dem Kunst- und verwandten Milieus, aber auch andere. In einem Interview erzählen sie von ihrem Projekt. Wer es detaillierter haben will: In einem Artikel für die Fachzeitschrift Message (Ausgabe 4/13) liefern sie auch Zahlen und andere Hintergrundinformationen (hier als PDF).
By the way: Eine Übersicht über mehrere hundert Titel linker und alternativer Medien bietet die Datenbank www.alternativmedien.org
Glucke meint: Unbedingt mal stöbern … und schwelgen…

Foto: Malte Brenneisen und Urs Spindler, entnommen von www.indiemags.de