bremerKultur: This is not a shop – die etwas andere Galerie

Ein Laden, der eigentlich kein Laden sein möchte. Sondern eine Art Galerie, die sich vorgenommen hat, ganz beiläufig Bremens lokale Kunstproduktion sichtbar zu machen, zu stärken und den Dialog mit dem Publikum zu eröffnen. Thisisnotashop hat seine Türen gerade im Steintorviertel geöffnet und macht die Menschen auf der Straße neugierig, lädt sie ein in den ehemaligen Tattoo-Shop, um den Kontakt zwischen Kunst und Alltag herzustellen. Wer den hellen Laden betritt, gelangt in eine getarnte Galerie auf Zeit – Kunstverein, Shop und Kunstprojekt in einem.
 Zurzeit läuft das „soft opening“, bei dem die ersten Kontakte geknüpft werden und zum Tässchen Kaffee oder Tee eingeladen wird. Ab Ende November dann geht´s für weitere fünf Monate rund: dann gibt es monatlich Ausstellungen, Vorträge und Performances mit Rahmenprogramm und einem klaren Schwerpunkt auf Bremer KünstlerInnen, deren Kunstwerke im Laden nicht nur gezeigt, sondern als „echte“ 
Kunst verkauft werden – und damit, auch das ein Ziel des Kunstprojekts, unterstützt das Bremer Publikum konkret Bremer Kunstschaffende.

Aufruf an alle Bremer Kunstschaffenden: Jetzt bewerben!

Damit auch wirklich ein Querschnitt durch die Bremer Kunstszene gezeigt werden kann, sind alle KünstlerInnen und GestalterInnen mit Bremenbezug aufgefordert, sich noch bis zum 24. November für die erste Ausstellungseinheit mit bereits vorhandenen, verkäuflichen  Werken zu bewerben. Nach Weihnachten bekommen dann die nächsten Kreativen ihre Chance, sich den BremerInnen vorzustellen. Dabei organisieren und vermarkten die OrganisatorInnen rund um das dilettantin produktionsbüro die Werke mit Aktionen und Events, für Öffentlichkeit ist also gesorgt. Und auch wer nicht ausgewählt und ausgestellt wird, wird dennoch sichtbar, nämlich in einem Katalog, der „zum archivarischen Verzeichnis Bremer Kunstschaffender ausgebaut“ und vor Ort ausgelegt wird. Anmeldungen gehen samt Fotos, Kurzvita und -Exposé an bewerbung(at)thisisnotashop.de. Ein Teil des Erlöses geht übrigens in einen Topf, der am Ende der Projektlaufzeit unter allen beteiligten KünstlerInnen aufgeteilt wird.

So kommt Kunst zu den Menschen

Thisisnotashop will aber nicht nur ausstellen, sondern fragt auch danach, inwiefern eine Stadt überhaupt Kunstproduktion und Vermittlung von zeitgenössischer Kunst braucht und in welcher Art und Weise sie sich das leisten will und kann. Deshalb haben die KünstlerInnen um Annelie Käsmayr und Andrea Lühmann schon im Vorfeld Menschen aus Bremer Kunst, Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft gefragt: Wie könnte ein Ort aussehen, der ein gemeinschaftliches ‘Bedürfnis’ von Kunst- und Kulturschaffenden befriedigt? Was ist heute kultureller ‘Anspruch’ von Institutionen? Wer Lust hat, mitzudenken über Fragen und Sichtweisen zu Kunst und (auch ihrer wirtschaftlichen) Notwendigkeit in Bremen ist dazu eingeladen – am besten mal im Shop, der kein Laden sein will und doch einer ist, vorbeischauen.

Thisisnotashop ist ein Projekt von dilettantin produktionsbüro mit den AkteurInnen: Heidrun Immendorf, Anneli Käsmayr, Constanze Kronisch, Andrea Lühmann, Lüder Meier und Daniela Yavuzsoy.

Adresse: Steintor 140, geöffnet mittwochs bis freitags von 12.00 bis 18.00 Uhr. Demnächst auch samstags, aktuelle Infos am besten über die Facebook-Seite.

Text: Heike Mühldorfer

 © Illustration: thisisnotashop