bremerKultur: Krimi-Festival mit Ladies-Night

© Bremer Kriminal Theater

Sieben Minuten. Keine Sekunde mehr und keine weniger. Solange hat jede der Sieben Mörderischen Schwestern Zeit, um Ausschnitte aus ihren kriminellen Werken zu präsentieren. Ein rasanter und spannender Abend am 21. September mit den Krimi-Autorinnen Christiane Dieckerhoff, Sigrid Hunold-Reime, Regine Kölpin, Kathrin Lange, Annette Petersen, Elke Schlotfeld und Alexa Stein. Und ein schöner Zwischen-Stopp des Krimi-Festivals Prime Time – Crime Time, das zurzeit in Bremen stattfindet. Noch fünf spannende Abende lang können sich die BremerInnen mit Krimis in unterschiedlichster Darstellungsform gruseln. Dazu gehört der Lange Krimiabend in Bremerhaven im Pferdestall mit Horst Eckert und Lucie Flebbe (19.9., 20 Uhr), Improtheater bei der Bremer Kriminacht mit der Autorin Kathrin Lange im City 46 (20.9, 20 Uhr.), besagte Ladies Crime Night im KITO (21.9., 20 Uhr), die Radio Bremen Kriminacht mit der Verleihung des Radio Bremen-Krimipreises und Lesungen mit Jörg Maurer, Andrea Maria Schenkel, Horst Eckert und Merle Kröger (25.9. im Radio Bremen Eventstudio, 20 Uhr) sowie schließlich das Mörderische Dänemark (26.9., 19 Uhr in der Zentralbibliothek) mit A.J.Kazinski ,dem neuen Star am nordischen Krimihimmel, hinter dem sich ein dänisches Autorenduo verbirgt, das seinen neuesten Roman vorstellt. Genaue Termine und Infos über Veranstaltungsort und Kartenvorverkauf hier: http://www.primetime-crimetime.de/.

Crime Time zum 16. Mal

Das Crime Time-Festival gibt es seit 1997, jedes Jahr treffen sich zahlreiche internationale und nationale Krimigrößen in Bremen zu einem Festival des Verbrechens. Gründer und Ideengeber des Festivals ist der bekannte Bremer Krimiautor Jürgen Alberts. Inspiriert wurde er durch das Krimifestival „Semana Negra“ (Schwarze Woche) in Asturien. 2001 stieß Radio Bremen mit der Radio-Bremen-Kriminacht dazu. Seitdem wird jährlich als einer der Höhepunkte des Krimifestivals der Radio-Bremen-Krimipreis verliehen, der herausragende Werke der Kriminalliteratur auszeichnet. 2011 hat die Bremerin Alexa Stein, selber Krimiautorin, das Ruder übernommen und experimentiert seitdem mit neuen Formaten wie Crime Slam, Lesungen in Verbindung mit Improtheater, Musik oder Expertenvorträgen rund um das Thema „Verbrechen“. Und die Krimi-Expertin kann in diesem Jahr sogar ihr eigenes neues Werk vorstellen: Sie hat 15 unheimliche Sagen aus den Bremer Volkssagen vergangener Jahrhunderte ausgewählt und diese schauderhaft schön neu erzählt. „Ein schwarzes Büchlein voll feinem Grusel, in dem sich Fakt und Fiktion gekonnt vermischen“. Gänsehaut und kaltes Grausen, erschienen im Verlag Schünemann, 14,90 Euro.

2 Kommentare

  1. Brigitte Blume Müller sagt

    Liebe Glucke
    es ist wirklich immer wieder schon bei dir zu lesen und zu stöbern, die aktuellen Trends und der letzte Schrei wird von dir präsentiert.
    Dafür möchte ich dir einmal danken und dir sagen, wie sehr ich es genieße bei euch immer wieder zu schmökern.

    Liebe Grüße
    Brigitte

    • dieGlucke sagt

      Liebe Brigitte,
      das ist aber ein dickes Kompliment über das ich mich sehr freue! Wir wollen auch weiterhin immer dran sein am Puls der Zeit und haben da im Team noch ein paar Überraschungen für euch! Also schau gerne öfter mal rein. Wir freuen uns auch immmer über Tipps und Ideen von euch!
      Einen lieben Gruß von Heike

Kommentare sind geschlossen.