slowFood: Fliederbeersuppe mit Grießklößchen

Höchste Zeit für ein Holunderbeerenrezept! Jetzt sind sie reif, die vitaminstrotzenden Beeren des quasi allgegenwärtigen Strauches, die auch als Schwarzer Holunder, Holler- und in Nord-und Ostdeutschland als Fliederbeeren bekannt sind. Deshalb möchte dieGlucke euch heute das für diese Regionen typische Rezept der süßen Fliederbeersuppe wärmstens empfehlen. Als Einlage haben wir uns für Grießklößchen entschieden, das sättigt und harmoniert wunderbar mit dem ganz besonderen Fliederbeeraroma. Holunder bringt viel Vitamin C und B, Fruchtsäuren, ätherische Öle und vor allem das Anthocyan, ein Pflanzenstoff, der für die dunkellila Farbe verantwortlich ist und als Anti-Oxidans die Zellen vor freien Radikalen schützt. Kein Wunder, dass Holunder als das natürliche Heil- und Schutzmittel vor Grippe gilt, es wirkt außerdem fiebersenkend.

Gesundheits-Saft für den Winter bunkern

Wer den Strauch im Garten hat, kann die Beeren natürlich portionsweise für die Suppe ernten, sonst lohnt es sich aber auf jeden Fall, gleich mehr Beeren zu Saft zu verarbeiten und heiß abzufüllen. Der Saft hält mindestens ein Jahr. Gute Erntestellen findet ihr auf www.mundraub.org, wo auf einer Karte viele Plätze gekennzeichnet sind, an denen Obst und Beeren von allen geerntet werden können. Und jetzt zum Rezept für vier Personen, das uns heute Margot aus Coburg verraten hat, die zur Suppe auch gerne kleine Baisers serviert:

Am besten mit den Grießklößchen starten. 1/4 Liter Milch mit 1 Prise Salz und 1 EL Zucker sowie 2 EL Butter aufkochen, 100 g Hartweizengrieß einstreuen und glatt rühren. Danach ausquellen lassen, immer mal wieder durchrühren. 2 Eier und 1 EL Zucker dazugeben und verrühren. Mit zwei Esslöffeln Klöße abstechen und in kochendes Salzwasser geben, etwa 15 Minuten gar ziehen lassen, das Wasser darf jetzt nicht mehr kochen! Für die Suppe etwa 750 g reife Holunderbeeren (das sind ca. 20 große Dolden) mit etwas Wasser, einer Zimtstange und 2 Nelken aufkochen und durch ein Sieb streichen. Alternativ 600 ml Holunderbeerensaft aufkochen. 30 g Speisestärke in 3 EL Zitronensaft glatt rühren, mit 3 EL Zucker zum Saft geben und aufkochen, bis die Suppe sämig ist. Währenddessen 2 kleine Äpfel schälen und würfeln, mit etwas Wasser und Zitronensaft weich kochen und in die Suppe geben. Mit den Grießklößchen servieren und genießen!

Und wer die Variante mit den Baisers ausprobieren möchte: 2 Eiweiß mit je 50 g Puderzucker und Zucker steif schlagen, in die Spritztülle füllen und aufs Backbleck kleine Baisers spritzen. Im Backofen bei 100 Grad etwa 1 Stunde trocknen lassen.