grüneWelt: Jetzt Lavendel vermehren

Jetzt blühen sie wieder in herrlicher Pracht, mit unzähligen lilafarbenen Blüten in allen Schattierungen. Duftende Lavendelsträucher kommen ursprünglich aus den Mittelmeerländern sind aber bereits Anfang des 19. Jahrhunderts über die Alpen in den Norden gelangt, den Benediktinermönchen sei Dank. Heute gehören sie in viele Staudenbeete, vor allem sonnige Lagen mit armen, kalkreichen Böden lassen sie prächtig gedeihen. Nach der Blüte, also jetzt und bis September werden die Sträucher zurückgeschnitten. Eine gute Gelegenheit, den Lavendelbusch mit Stecklingen zu vermehren.

Und so geht´s:

  1. Unverzweigte Triebe ohne Blüten von etwa 15 bis 20 Zentimeter Länge mit einer guten Schere (glatter Schnitt!) abschneiden. Die unteren Blätter entfernen.
  2. Nun kommen die Triebe etwa drei Zentimeter tief in eine Schale mit Anzuchterde und werden angegossen. Die Schale sollte an einem warmen, aber nicht zu sonnigen Platz stehen und regelmäßig gegossen werden. Wenn es draußen kälter wird, müssen die Stecklinge unbedingt ins Haus.
  3. Nach sechs bis acht Wochen haben sich ausreichend Wurzeln gebildet, dann bekommt jede Jungpflanze ihren eigenen Topf mit Gartenerde.
  4. Bis dann im Mai die kleinen Pflanzen die Lücken im Staudenbeet schließen können. Übrigens: Sobald die Jungpflanze neue Triebe ansetzt, sollten Sie diese immer gleich zurückschneiden. So wachsen die Triebe zu einem kompakten und buschigen Lavendelstrauch heran.
dieGlucke wünscht gutes Gelingen und zeigt schon mal ihre Stecklinge. Berichtet uns von euren Erfahrugnen und schickt uns gerne Fotos! Und falls es nicht klappen sollte oder der Winter zu lange dauert, im Frühjahr gibt es wieder die Möglichkeit, unseren Tipp auszuprobieren, beim Frühjahrsschnitt.

 

1 Kommentare

  1. Danke für den schönen Beitrag zum Lavendel vermehren. Besonders die Zusammenfassung in Stichpunkte finde ich sehr hilfreich…

    Liebe Gruß
    Lilly

Kommentare sind geschlossen.