filmTipp: Strategie der krummen Gurken

Das ist mal ein erfolgreiches Modell solidarischer Landwirtschaft: Rund 260 Mitglieder teilen sich in der GartenCoop Freiburg die Verantwortung für einen landwirtschaftlichen Betrieb in Stadtnähe und tragen gemeinsam die Kosten und Risiken der Landwirtschaft. Die gesamte Ernte – ob gut oder schlecht, krumm oder gerade – wird auf alle Mitglieder verteilt. Ein konsequenter ökologischer Anbau, Saisonalität, 100 Prozent samenfeste Sorten, kurze Wege, solidarische Ökonomie, kollektives Eigentum, Bildung, sowie mit anpacken in der Landwirtschaft sind nur einige der vielen Merkmale des Projekts. Über die Die Strategie der krummen Gurken” haben die Filmemacher Sylvain Darou und Luciano Ibarra einen Dokumentarfilm gedreht, der Einblick in die Motivationen und das Innenleben der Kooperative gibt. Er zeigt Menschen, die in Zeiten ökonomischer und ökologischer Krise der Macht der Agrarindustrie etwas entgegensetzen: Die Strategie der krummen Gurken, eben.

Doku-Film gegen Spende

Der Film soll einer möglichst breiten Öffentlichkeit zur Verfügung stehen, deshalb ist er in voller Länge online zugänglich und umsonst zu genießen. Für die Produktionskosten sowie laufende Kosten oder künftige Filmprojekte sammeln die InitiatorInnen Spenden oder bieten Downloads des Films in verschiedenen Qualitäten zum Solipreis an. Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein sind übrigens steuerlich absetzbar. Der Film ist als DVD, BlueRay und als Download erhältlich. Wer den Film öffentlich zeigen möchte, kann sich bei video-at-gartencoop.org nähere Informationen einholen.

Eine cine rebelde Produktion 2013. Und hier geht´s zum Film.

Ein Beitrag von Bernd Hüttner