lebensWelt: Frauen und ihr Stadtteil

Es geht ums Finden und Suchen, um Lieblingsorte, um Biografisches. Es geht um Frauen. Und um ihren Blick auf ihren Stadtteil. Wie sehen sie die Überseestadt? Was würden sie anders machen zwischen Nordstraße und Weser? Kommt Stadtplanung aus der Perspektive von Frauen zu anderen Ergebnissen? Eine Woche lang können Frauen, die in Walle, Gröpelingen und der Überseestadt leben oder arbeiten, oder die einfach die Entwicklung dieser Quartiere spannend finden, in verschiedenen Workshops vielem auf den Grund gehen und mit künstlerischen Interventionen voranbringen. Topografie – Neue Nachbarschaften – Die Workshops im Rahmen der Golden-City-Projekte (dieGlucke hatte berichtet) geben Frauen Raum fürs Einmischen im Hochglanz-Wohnquartier. Die Schwerpunkte setzen die Beteiligten selbst, mal sehen, worauf sie ihren Blick richten.

Kennzeichnen und filmen, Bücher binden und Lieblingsorte finden

Auftaktveranstaltung ist am Samstag, den 29.Juni 2013 ab 16.00 Uhr bei Kaffee und Kuchen. Mit Rosi Fröschle, moralischer Street-workerin aus der Golden-City-Gang, wird der Hafen begrünt, danach gibt es bei Kaffee und Kuchen Informationen zu den einzelnen Workshops. Mit einem amüsanten und informierenden Hafenspaziergang mit Kathrin Klug nähern sich die Interessentinnen ihrem Thema. Während der folgenden Woche gibt es diverse Workshops für je acht oder zwölf Teilnehmerinnen, die nicht täglich stattfinden und ca. jeweils zwei bis drei Stunden andauern. Hafengeschichte entdecken, Geschichten-Buch binden, Lieblingsorte erkennen und kennzeichnen oder entwickeln – Wer mag, kann auch mehrere Workshops besuchen, die Teilnahme ist kostenlos. Und es findet ein Kurzfilm-Workshop statt, der während der ganzen Woche von 11 bis 18 Uhr läuft. Hier erarbeiten sich sechs bis acht Frauen unter Anleitung ihren filmischen Blick aufs Thema. Während der gesamten Woche wird von allen Teilnehmern ein Stadtplan mit individuellen Geschichten und Fotos erstellt, der dann öffentlich ausgestellt werden soll.

Film, Konzert und Abschluss-Diskussion

Es gibt als Begleitprogramm noch ein Konzert (am 2. Juli) mit Annalena Bludau (https://soundcloud.com/annalena-bludau) und Hannah Mary Blankenship (https://soundcloud.com/hannahmary). Am 4. Juli wird die Doku „Mama Illegal“ (http://www.mamaillegal.com/) gezeigt, die Frauen aus Osteuropa über mehrere Jahre begleitete, die ihre eigenen Familien zurückließen, um im reichen Deutschland Menschen zu pflegen. Beide Veranstaltungen sind für alle geöffnet, der Eintritt kostet 4 Euro. Auf der Abschluss-Show am 5.Juli 2013 mit Talk und Musik werden die Ergebnisse präsentiert, die im Workshop entstanden sind und aus frauenpolitischer Sicht kommentiert und diskutiert. Ulrike Hauffe, bremische Frauenbeauftragte, Ursula Dreyer, Expertin für Stadt-und Quartiersentwicklung aus frauenspezifischer Sicht und Cecilie Eckler von-Gleich, Geschäftsführerin des Kulturhaus Brodelpott sitzen im Podium, Frauke Wilhelm wird in ihrer Rolle als Ramona Ariola moderieren. Die jazzige Band Natalia Mateo wird den Abend begleiten (https://soundcloud.com/natalia-mateo). Der Eintritt kostet 8 Euro und ist für alle Workshop-Teilnehmerinnen kostenlos. Auch am Samstag, den 6.Juli 2013 können alle Ergebnisse aus den Workshops angesehen werden. Auch der Kurzfilm wird gezeigt. Der Eintritt ist frei.

Diese Workshops finden statt

1. Vom Finden und Suchen einer Hafengeschichte. Im Stadtführungs-Workshop werden alte und neue Hafengegenden erkundet, historische Anekdoten vermischen sich mit selbst erlebten aktuellen oder vergangenen Geschichten (zwölf Teilnehmerinnen).

2. Orte werden zu Lieblingsorten. Mit künstlerischen Mitteln oder symbolträchtigen Aktionen soll der Stadtraum verändert werden, Lieblingsorte entdeckt und andere Orte neu belebt werden. Straßen-Zeichnungen, Sitzkissen auf Mauern, offenes Bücherregal oder Guerilla Knitting – vieles ist möglich.

3. Buchbinden mit biografischen Materialien. Buchcollagen aus Vergangenem und Gegenwärtigem erstellen In einem Buchbinde-Workshop werden verschiedene Techniken zum Buchbinden gezeigt, Buchcollagen verbinden vergangen und gegenwärtige Geschichte und Zukunftswünsche.

Um Anmeldung wird gebeten unter Anne.Angenendt@gmail.com oder per Telefon 0163/6825022, hier gibt´s auch noch weitere Infos zum Ablauf. Frauen können sich aber auch spontan am 29. Juni vor Ort anmelden. Alle Tickets gibt es über Nordwest Ticket.

1 Kommentare

  1. Pingback: bremerKultur: Golden City wieder da! | dieglucke

Kommentare sind geschlossen.