lebensWelt: 5-Euro-Schein getuned

Der kleinste macht den Anfang: Elf Jahre nach der Einführung des Euro-Bargeldes kommen neue Geld­scheine auf den Markt. Den Anfang macht ab morgen der 5-Euro-Schein. Die Bildmotive sind dieselben, das Design wurde etwas getuned. Neu sind drei der fünf Sicher­heits­merkmale, die mit dem Slogan Fühlen, sehen, kippen vermarktet werden, um mehr Menschen dafür zu interessieren, wie sie gefälschte Scheine erkennen:

Fühlen: Auf der Vorderseite sind Haupt­motiv, Schrift und große Wert­zahl fühl­bar sowie am linken und rechten Rand ein Relief von kurzen Linien.

Sehen: Hält man die Bank­note gegen das Licht, erscheint jetzt auf dem Schein das Porträt der Europa, der Gestalt aus der grie­chischen Mythologie.

Kippen: Beim Kippen des Geld­scheins sieht man im silbernen Streifen ebenfalls die Europa und den Wert des Scheins.

Die Wert­zahl selbst glänzt zwischen smaragdgrün und blau und der Sicher­heits­faden erscheint gegen das Licht als dunkler Streifen mit dem €-Symbol und der Wert­zahl. Die Runderneuerung wird damit begründet, dass immer noch sehr viel Falschgeld in Umlauf kommt. Mehr als 250.000 gefälschte Banknoten wurden im ersten Halbjahr 2012 aus dem Verkehr gezogen. Zum Vergleich: Im selben Zeitraum wurden 14,6 Milliarden Geldnoten neu gedruckt. Nach dem 5-Euro-Schein werden die anderen Scheine schritt­weise in aufsteigender Reihen­folge einge­führt, die Stückelung bleibt 10-, 20-, 50-, 100-, 200- und 500-Euro.

Und so sieht der Neue aus:

Fühlen, sehen, kippen …

Und damit wir alle uns für das staubtrockene Thema Wie fälschungssicher ist mein Geld? interessieren, hat sich die EZB ins Zeug gelegt und amüsante Videos in Umlauf gebracht. dieGlucke findet den aufmerksamen Dachdecker besonders sehenswert:

Auch nicht schlecht: Eine Pizza fühlen, sehen, kippen

© Fotos und Videos: EZB