grüneWelt: DIY-Pflanzenanzucht auf der Fensterbank

Frühlingserwachen © CIS / pixelio.de

(KT) Jetzt sind die Lichtverhältnisse ideal, um mit der Aussaat  Tomaten, Paprika und Co im Haus zu beginnen. Die so vorgezogenen Jungpflanzen werden später in den Garten gesetzt, sobald das Wetter sich eignet. Für die Vorkultur werden kleine Aussaattöpfchen benötigt, die als trockene Ballen gekauft werden können. Als praktische DIY-Alternative bieten sich Klorollen, Eierpappen und Paperpots an.

Aussaattöpfchen selbst gemacht

Die Bilderserie der www.Gartenpiraten.net zeigt, wie es geht:

Ähnliche Paperpots lassen sich leicht aus Zeitungspapier falten. Dazu gibt es eine praktische Video-Anleitung von Hobbygärtner Dave: http://www.youtube.com/watch?v=P8qPAV-LDnM

Tipps für die Aussaat

Die Aussaattöpfchen werden nun mit nährstoffarmer Anzuchterde gefüllt und in eine wasserdichte Schale gestellt. Der Deckel eines Schuhkartons eignet sich, wenn er mit Plastikfolie ausgelegt wird. Pro Töpfchen werden ein bis drei Samenkörner in die feuchte Erde gelegt. Sie werden mit einer sehr dünnen Schicht Erde bedeckt, die etwa so dick ist wie das Samenkorn. Hinweise zum geeigneten Zeitpunkt für die Vorkultur und die Keimdauer sind auf der Rückseite von Samentütchen zu finden.

Auch Eierpappe eignet sich als Anzuchttöpchen.
Foto: K. Tiedemann

Heller Standort!

Der Samengarten will hell und warm stehen. Die Keimlinge brauchen 14 Tage gleichmäßige Feuchtigkeit. Austrocknung und Überschwemmung können den Keimprozess verhindern. Für günstiges Treibhausklima kann ein Mini-Gewächshaus sorgen. Stülpe eine durchsichtige Tüte über die Schale mit den Töpfchen, fixiere sie mit einem Gummiband – fertig! Ab und zu soll dieses Treibhaus gelüftet werden, um Schimmelbildung auf der Erde zu vermeiden. Jungpflanzen werden später mit ihren Aussaattöpfchen in den Garten gepflanzt.

dieGlucke greift zur Recycling-Papprolle und beginnt zu gärtnern: Tomaten, Zucchini und  Zinien will sie säen, ihnen beim Keimen zuschauen und vom Sommergarten träumen … zur Nachahmung empfohlen!