körper&Seele: Ätherische Öle

© tokamuwi / pixelio.de

Mit dem nahenden Frühling kommt auch die Lust, sich aus der Winterstarre zu lösen und sich mal wieder um sich selbst zu kümmern. dieGlucke stellt in einer losen Serie Anregungen und Informationen für einen guten Start in die nächste Jahreszeit zusammen. Heute Teil I: Ätherische Öle.

(HP) Ihre Namen klingen wie aus tausendundeiner Nacht und schon ein Tropfen kann uns unvermittelt in den Wald oder ein Lavendelfeld versetzen: Ätherische Öle verzaubern unseren Alltag und können uns in unserem Wohlbefinden unterstützen. Weihrauch, Ylang Ylang, Rosmarin oder Melisse – Die Welt der ätherischen Öle öffnet den Blick auf die vielfältigen Kräfte der Pflanzen und ihr Einsatz reicht vom (all-)täglichen Gebrauch bei der Körperpflege bis hin zu medizinisch-therapeutischen Zwecken in der Heilkunde.

Pfefferminz belebt, Lavendel beruhigt

So kann ein Tropfen reines Pfefferminzöl, auf Stirn oder Schläfen aufgetragen, beleben und das klare Denken fördern, Lavendel im Schlafzimmer beruhigt und hilft beim Einschlafen, eine Mischung aus Nelke, Rosmarin, Eukalyptus, Zimt und Zitrone ist hilfreich in Erkältungszeiten. Einige Tropfen davon im Wischwasser haben eine desinfizierende Wirkung, ersetzen die ‚chemische Keule‘ und hinterlassen beim Hausputz einen Hauch von Orient in den eigenen vier Wänden. Für das reine Vergnügen sorgt beim Kauf der Öle ein genauer Blick aufs Etikett. Rein synthetisch hergestellte Substanzen sind zwar preisgünstig aber wirkungslos, dagegen gibt es bis zu 100 Prozent reine ätherische Ölen, die auch innerlich angewendet werden können. Diese hohe Qualität hat ihren Preis, doch es genügt nur ein einziger Tropfen, für die unvergleichliche Wirkung.

Und das nicht erst in unserer Zeit

Bereits seit mehreren tausend Jahren nutzen die Menschen die Kraft der aromatischen Substanzen für spirituelle und medizinische Anwendungen. Im Ägypten zu Zeiten Kleopatras hatte die Herstellung ätherischer Öle schon eine viertausendjährige Tradition und Rezepte für Salben und Räucherwerk wurden sorgfältig geheim gehalten. Das älteste bekannte Destilliergerät aus dem heutigen Pakistan wird auf ein Alter von über fünftausend Jahren geschätzt. Ob von den Aborigines in Australien, den Azteken und Inkas in Südamerika oder von Indern und Tibertern in Asien – die wohltuende Wirkung der Pflanzenessenzen wurde von allen Völkern weltweit genutzt. Die Potenziale der ätherischen Öle reichen vom klassischen Einsatz bei Massageanwendungen, Inhalationen und der Körperpflege bis zur inneren Anwendung bei Gesundheitsvorsorge und begleitenden Maßnahmen konventioneller medizinischer Behandlungen. In der ganzheitlichen Medizin hat sich die Aromatherapie einen festen Platz erobert und befindet sich weiterhin auf dem Vormarsch. Doch auch ohne medizinische Indikationen bieten ätherische Öle vielfältige Möglichkeiten zur Steigerung des eigenen Wohlbefindens, die weit über die allseits bekannten Duftlämpchen mit gemütlich flackernder Teelichtflamme hinausgehen.

Mehr Infos und viele weitere Ideen für den täglichen Gebrauch von ätherischen Ölen gibt Mathilde Helm in ihrem kostenlosen Vortrag am 11. März 2013 um 19.00 Uhr in der Föhrenstraße 76, Aufgang B bei healthmanagement Heike Pich, Anmeldung unter 0421 / 484 069 13 oder info@health-management-bremen.de.

3 Kommentare

  1. manfred eger sagt

    Ja, liebe Heike, wir haben auf der Heizung im Wohnzimmer ein Gefäß.stehen in welches wir immer LAVENDEL reintropfen ins Wasserbad, das ist ein angenehmer Duft , der sich ins ganze Haus ausbreitet . Liebe Grüße nach Bremen , Deine M&M

    • dieGlucke sagt

      Das ist ja eine wunderbare Reise in die Provence! Nächste Woche werden wir hier noch genauer berichten, welche Öle welche Wirkung entfalten. Seid gespannt! Einen schönen Gruß nach Coburg! Eure Heike

  2. Pingback: körper&Seele: Zitronen-Minze-Frische-Kick | glucke MAGAZIN

Kommentare sind geschlossen.