tvTipp: Berühmte Märkte – Im Bauch der Städte

ZDF / © Simone Rivoire/Stefilm

Bunte Farben, anregende Gerüche, lautes Feilschen von HändlerInnen und KundInnen – Märkte bieten nicht nur Waren aller Art, sondern auch buntes Treiben, Begegnungen mit Menschen und ihren Produkten und eine eigene, markttypische Welt. Jeden Tag dieser Woche rückt arte einen von fünf berühmten Märkten Europas in den Mittelpunkt, stellt deren kulinarische Verführungen vor und beweist die kulturelle Unverwechselbarkeit jedes einzelnen dieser historisch gewachsenen Handelsplätze. Mit dem Porta Palazzo in Turin, dem Zentrum der Slow-Food-Bewegung, startet die Dokureihe, die auch nach Budapest, Wien, Lyon und Barcelona führt. Heute Abend um 19.30 Uhr geht es also los mit Europas größtem Freiluftmarkt in Turin, auf dem mehr als 1.000 Händler jede Woche ihre Waren ausbreiten und mehr als 100.000 Besucher anlocken.

Kulinarische Entdeckungen zu jeder Jahreszeit

Die erste Folge entdeckt kulinarische Besonderheiten und führt durch die verschiedenen Jahreszeiten. Sie berichtet von den süßesten Kirschen der Region, die nahe des Marktes in eine ganz wunderbare Eiscreme verwandelt werden, über schnatternde Gänse und ihre beachtlichen Eier bis hin zu den besten Winterfrüchten, den Artischocken, und dem handgemachten Ricotta. In der Heimatregion der Slow-Food Bewegung lässt sich so mancher Küchenchef zu neuen Kreationen inspirieren, die er dann am Herd in anregende Kompositionen verwandelt. Doch neben der Feinkost lebt der Markt von Turin vor allem von den Riesenmengen, die hier angeboten werden. Und jeder einzelne der mehr als 1.000 Händler muss seine eigene Verkaufsstrategie entwickeln, um auf sich aufmerksam zu machen und sich auf Dauer durchzusetzen.

Einmalig in Region und Kultur

Die Dokumentationsreihe „Märkte – Im Bauch der Städte“ möchte – so die arte-Programmredaktion – „die lokale und kulturelle Einmaligkeit des jeweiligen Marktes in den Vordergrund stellen“. Jeder dieser historisch gewachsenen Handelsplätze sei in seiner Region, in deren Geschichte und Gegenwart verankert. Märkte sind demnach mehr als Umschlagplätze kostengünstiger Frischware. Sie sind durch bunte Vielfalt, anregende Gerüche und lautes Treiben Orte sinnlicher Genüsse. Gleichzeitig können sie Wissen rund um die herausragende Rolle von frischen lokalen Lebensmitteln für Wohlbefinden, Gesundheit, die Kochkunst und die regionale Kultur vermitteln. Hier kaufen die Anhänger der Slow-Food-Bewegung ein, hier treffen sich Sterneköche, Bauern, Metzger, Käse- und Weinspezialisten zum Fachsimpeln. Hier prägen die Einheimischen ebenso wie die Immigranten und die Touristen das Bild.

Die Doku-Reihe über berühmte Märkte wird vom 18. Februar bis 22. Februar 2013 täglich um 19.30 Uhr auf arte ausgestrahlt, Wiederholungen in der kommenden Woche immer um 12.05 Uhr.