slowFood: Zitronen-Fenchel-Risotto

Mit Fenchel und seinem zarten Grün zieht schon mal der Frühling in die Küche ein. Besonders fein als Zitronen-Fenchel-Risotto. Vitaminreich, superlecker und wunderbar aromatisch mit dem unvergleichlichen Zitronenpesto einer klitzekleinen bayerischen Manufaktur namens Bella Luisa. Eigentümer Sigi Malaj kreiert seine Pestos und Chutneys selbst und verarbeitet nur beste Zutaten, wann immer möglich selbst geerntet oder aus regionaler Herkunft. Weitere Pesto-Favoriten sind Mandeln mit getrockneten Tomaten oder Wildkräuter! Außerdem gibt es auch Marmelade aus heimischen Früchten im Sortiment. Sehr empfehlenswert!

Und hier das Rezept zum Risotto:

  • 2 große Fenchelknollen (ca 500 g)
  • 1 Schalotte
  • 2 EL Olivenöl Extra Vergine
  • 300 gr Risotto Reis
  • 125 ml Weisswein oder Ginger Ale
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • Zitronenpesto (z.B. von Bella Luisa) 
  • 50 g Parmesan

1. Fenchel putzen, abwaschen, halbieren und Strunk entfernen, Hälften in feine Würfel schneiden, das Grün des Fenchel zur Seite legen

2. Schalotten fein würfeln. Zusammen mit dem Reis im heißen Olivenöl glasig dünsten. Mit Wein oder Ginger Ale ablöschen, Fenchelwürfel dazugeben.

3. Heiße Brühe schöpflöffelweise angießen, umrühren und erst dann neue Brühe dazugeben, wenn die Flüssigkeit durch den Reis aufgesogen wurde, solange, bis das Risotto schön cremig ist und der Reis dennoch bissfest.

4. Dann ein halbes Glas Zitronenpesto zugeben (ca. 3 EL), mit Pfeffer und Salz abschmecken, mit Fenchelgrün und frisch geriebenem Parmesan garnieren und gleich servieren.

Übrigens: Wer kein Zitronenpesto im Haus hat, kann sich mit dem Saft 1/2 Zitrone und weiteren 50 g Parmesankäse behelfen. Und hier geht´s zur Internetpräsenz von Bella Luisa.

 

2 Kommentare

    • dieGlucke sagt

      Danke! Und damit überbrücken wir so manchen kalten Frühlingstag!

Kommentare sind geschlossen.