dieGlucke: Willkommen, 2013!

 

Karl Friedrich Henckell (1864 – 1929): Mein Neujahrswunsch

Was ich erwarte vom neuen Jahre?
Daß ich die Wurzel der Kraft mir wahre,
Festzustehen im Grund der Erden,
Nicht zu lockern und morsch zu werden,
Mit den frisch ergrünenden Blättern
Wieder zu trotzen Wind und Wettern,
Mag es ächzen und mag es krachen,
Dunkel zu rauschen, hell zu lachen
Und im flutenden Sonnenschein
Freunden ein Baum des Lebens zu sein.

In diesem Sinne wünscht dieGlucke ein bodenständiges, gutes und erfülltes Neues Jahr!