bremerKultur: Erzählfestival in Gröpelingen

Seit Monaten bereitet sich ein Stadtteil auf das kommende Wochenende vor, wenn erneut die Feuerspuren durch Gröpelingen führen. Das internationale Erzählfestival (europaweit das größte!) bringt über 90 Erzählerinnen und Erzählerinnen aus aller Welt dazu, Geschichten und Märchen aus vielen Ländern oft mehrsprachig zu teilen, ob im Waschsalon oder der Moschee, im Bauernhof oder beim Fahrradladen, im Bus der Linie 82 oder in der großen Jurte, in der ein behagliches Feuer prasselt. Gleichzeitig illuminieren Feuershows auf vier Bühnen die Straßen Gröpelingens. Von Mund zu Mund und Hörensagen heißt das Motto in diesem Jahr. Was erzählt wird, kann keiner überprüfen. Das macht den Reiz und bei genauem Hinhören auch den Wert dieser Geschichten aus: Sie erzählen von dem, was Menschen und ganze Gesellschaften bewegt. Heldentaten und Ängste, Gewinn und Verlust, Gerücht und Gewissheit, Banalität der Existenz und Schönheit des Lebens. Die Organisatoren sind sich sicher: Gerade in Gröpelingen, wo die Menschen mehr als 100 Sprachen sprechen, ist das Ratschen und Tratschen, Erzählen und Berichten, Wispern und Twittern gelebte Alltagskultur.

Lange Nacht des Erzählens

Das Festival beginnt am Samstagabend (10. November) mit einer Langen Nacht des Erzählens mit internationalen Erzählkünstlern im Lichthaus. Die Gruppe N´Gwowa aus der Republik Cote d´ Ivoire bietet eine Erzähl- und Musikshow, Richard Martin aus England, der Niederländer Marco Holland, Willy Schwarz und Julia Klein, die auch künstlerische Leiterin der Feuerspuren ist, teilen ihr Riesen-Repertoire an Geschichten aus aller Welt. Wer keinen der begehrten Sitzplätze im Vorverkauf ergattert (hat), kann alle Erzähl-Künstlerinnen und Künstler beim Festival am nächsten Tag erleben. Am Sonntag, den 11. November, ab 15:00 Uhr gilt es, den Feuerspuren auf der Lindenhofstraße zu folgen, wo es  Stehgreifgeschichten, Kulinarisches, Kinderatelier und besagte Feuershows auf vier Bühnen gibt.

Erzählorte an der Lindenhofstraße

Jeweils um 15:30 Uhr, 16:15 Uhr, 17:00 Uhr und 17:45 Uhr öffnen die verschiedenen Erzählorte ihre Pforten, während des gesamten Nachmittags gibt es ab 15 Uhr auf der gesamten Lindenhofstraße ein feuriges Programm rund ums Erzählen. Am besten schon vorher das Programm bei Kultur vor Ort besorgen oder hier im PDF herunterladen.
dieGlucke hat den Link zum offiziellen Programmheft. Um 18:15 formiert sich am Werftarbeiterdenkmal ein Lichterumzug mit Musik und Feuershows hin zur Weser, wo ein Höhenfeuerwerk des Gröpelinger Feuerwerkers Norbert Holzapfel zum Abschluss erwartet.