grüneWelt: Herbst-Feder-Garten

Jardin Plume, „Federgarten“, nennen Sylvie und Patrick Quibel ihr bezauberndes Refugium beim normannischen Rouen. Den besonderen Reiz der wunderbaren Gartenanlage macht die Vielzahl an Gräsern in allen möglichen Varianten und Höhen aus, die bei den verwunschenen Lichtverhältnissen im Herbst jedes Foto in ein Kunstwerk verwandeln. Vor 15 Jahren hat das französische Paar begonnen, seine Wiese mit Gräsern aus aller Welt zu gestalten, heute ist der Federgarten zur bekannten Touristenattraktion für Gartenliebhaber avanciert. Denn neben den namengebenden Gräsern finden die Besucher noch eine bedacht komponierte Schau herrlicher Pflanzen nach Jahreszeit geordnet vor:  den „Frühlingsgarten“ mit einer Sammlung von Christrosen, im roten „Sommergarten“ blühen Stauden wie Dahlien, Taglilie und Mohn streng eingerahmt von Buchshecken, der „Herbstgarten“ wird dominiert von Astern neben Chrysanthemen, Storchschnabel und Purpurdost und – nicht zu vergessen – begeistert im Sommer der „Potager“, der Gemüsegarten, mit seinem bunten Angebot. Zurzeit macht der Jardin Plume jedoch seinem Namen alle Ehre und begeistert mit fedriger Leichtigkeit Hunderter Gräserarten – wer nicht mal schnell in die Normandie fahren kann, findet weitere Impressionen auf der Internetpräsenz www.lejardinplume.com oder in einem Buch mit herrlichen Fotos des Gartens, hier eine kleine Leseprobe.