lebensWelt: Schröders Großelternzeit

Sag noch einer was gegen die Bayern, denn die leisten sich ein klasse Kulturmagazin im Bayerischen Rundfunk namens quer. Und das hat uns diese Woche ein schönes kleines Kabinettstück zum Dauerbrenner Betreuungsgeld und Kinderbetreuung für die Kleinen geliefert. Süffisant und so wahr! Denn Familienministerin Schröder hat eine neue Idee, um das Betreuungsproblem für die ganz Kleinen zu lösen: Die Großeltern dürfen ran! Tolle Idee, Frau Schröder! Vor allem für den Staat, denn das löst elegant und so kostengünstig die Kita-Misere und verringert die Ausgaben fürs Elterngeld. Und wer zahlt drauf? Zum Großteil die Omas, denn die fühlen sich eher angesprochen und werden sich um die Enkel kümmern, die Omas pausieren im Job, verzichten aufs Einkommen und verlieren für diese Zeit ihren Rentenanspruch. Wirklich eine klasse Idee! Und hier geht´s zum klasse Mitschnitt aus der Sendung zur neuesten Schröder-Idee: quer – Großelternzeit 

2 Kommentare

  1. cassi sagt

    Tolle Idee, die Großeltern fahren dann täglich 500 km, um sich um die Kleinen zu kümmern. Fr. Schröders Eltern nehmen dann den Dienst Airbus.
    – also voll durchdacht, Kompliment !

    • dieGlucke sagt

      Ach, Frau Schröder lebt einfach in einer anderen Welt! Da hilft nur, hartnäckig bleiben und die Frauen und Männer aller Fraktionen überzeugen, sich gegen solche Gesetzesvorlagen zu stemmen!

Kommentare sind geschlossen.