PalastderProduktion: 2nd hand Spaces, Kongress

Die Zwischenzeitzentrale ZZZ Bremen hat über drei Jahre als Pilotprojekt der Nationalen Stadtentwicklungspolitik Zwischennutzungen im gesamten Bremer Stadtgebiet initiiert und begleitet: Brachflächen wurden für Stadtteilprojekte genutzt, Leerstände in kulturelle Produktionsstätten verwandelt und ein für den Abriss vorgesehenes Gewerbegebäude in einen selbstverwalteten Ort für kreative Selbständige transformiert, hat aktuell den Palast der Produktion realisiert. Ausgehend von diesen Erfahrungen wird ein Kongress stattfinden, der die Chancen und Möglichkeiten der Zwischennutzung in der Stadtplanung  untersucht. 2nd hand spaces – frei übersetzt Gebrauchträume – ermöglichen den Menschen in der Form von Zwischennutzungen, sich an der Entwicklung und Gestaltung ihrer Stadt zu beteiligen. Eine Nutzung bislang leer stehender Gebäude für begrenzte Zeit kann und soll zum Ausgangspunkt prozesshafter Um- und Wiedernutzungen werden. Durch Aufbau sozialer Netzwerke, durch die Identitätsbildung an vakanten Orten und durch eine bedürfnisorientierte Raumproduktion. Der Kongress 2nd hand spaces findet am 28. und 29. Juni 2012 in der Bremer Wollkämmerei in Bremen-Blumenthal statt. Stadtplaner, Stadtsoziologen, Architekten und Projektentwickler berichten von ihren Erfahrungen. Ein Workshop wird Möglichkeiten für eine künftige Nutzung der ehemaligen Sortierung und des BWK-Areals präzisieren. Genaue Termine und Programmpunkte auf der homepage beim Palast der Produktion.

1 Kommentare

  1. Sehr interessant, was ihr Bremener/innen da so auf die Beine stellt. Und was „die Glucke“ schafft, ist ebenso bemerkenswert. Lesbare und gut dosierte Artikel, seriöse Berichterstattung und spannende Sofortreportagen. Weiter so!

Kommentare sind geschlossen.