slowFood: Holunderblüten jetzt genießen

© Marion Gonnermann / pixelio.de

© Marion Gonnermann / pixelio.de

Mit dem Sommer hält die Blütenpracht im Garten Einzug. Dann heißt es flott sein, denn gerade Holunderblüten verblühen schnell. Die großen weißen Dolden dann ernten, wenn die Blüten schön geöffnet aber noch nicht verblüht sind. Kurz unter Wasser abbrausen, abschütteln und dann das einzigartige Aroma genießen – als Sirup, Hollersekt und Holunderküchlein. dieGlucke hat die Rezepte.

Für Holundersirup 2 Kilogramm Zucker in 2 Litern Wasser auflösen (etwas erwärmen). 50 Gramm Zitronensäure zugeben sowie etwa 10 Holunderblütendolden. Über Nacht ziehen lassen, dann durch ein sehr feines Sieb oder Baumwolltuch abgießen, auf 70 Grad erhitzen und sofort auf Flaschen ziehen. Fest verschließen. Für eine feine Abwandlung einen Teil der Holunderblüten mit frischem Waldmeister, Salbei-, Jasminblüten, Gänseblümchen oder anderen essbaren Blüten ersetzen.

Holundersekt wurde früher als Erfrischungsgetränk mit auf die Felder genommen, heute überzeugt er wieder als spritzige Erfrischung. Holundersekt wird ähnlich zubereitet wie der Sirup, jedoch nicht erhitzt. In einen Eimer oder sehr großen Topf 10 große Dolden Holunderblüten mit sieben Litern Wasser und 1 Kilogramm Zucker vermischen, 1-2 unbehandelte Zitronen (Bio) in Scheiben dazugeben sowie 20 g Weinsäure aus der Apotheke. Gut verrühren. 2 – 3 Tage stehen lassen, bis kleine Bläschen aufsteigen, dann die obere Schicht abnehmen und filtern. Auf PET-Flaschen ziehen und kühl stellen. Holundersekt ist leicht alkoholhaltig. Dank an Brigitte!

Fein als Dessert schmecken Holunderküchlein, die auch aus den voll erblühten Holunderdolden gebacken werden. Und zwar original mit Bierteig oder aber mit einem  sämigen Pfannkuchenteig. 200 g Mehl, 2 Eier und 1/4 Liter dunkles Bier/ oder Milch gut verrühren, 1 Prise Salz hinzugeben. Etwas Butterschmalz in eine Pfanne geben, die Dolden kopfüber in den Teig tauchen und im Fett mit dem Stiel nach oben bräunen. Warm mit Zimtzucker genießen.

dieGlucke freut sich über weitere Rezepte mit Holunderblüten … einfach mailen an piep@glucke-magazin.de. Die besten werden natürlich vorgestellt!

 

3 Kommentare

  1. Pingback: slowFood: Sirupsaison beginnt | dieglucke

  2. Pingback: #slowFood: Sirupsaison beginnt | glucke MAGAZIN

Kommentare sind geschlossen.